​Jann-Fiete Arp darf sich mit gerade einmal 18 Jahren bereits Bundesligaspieler nennen und gehört beim Hamburger SV zu den größten Zukunftshoffnungen. Ob der Bundesliga-Dino, der aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, den Youngster allerdings auch im Abstiegsfall über die Saison und den Sommer hinaus halten kann, ist mehr als fraglich. Zuletzt wurde bereits mehrfach über das Interesse einiger Bundesligisten sowie internationaler Klubs berichtet. Nun soll auch Bundesliga-Rekordmeister FC Bayern München sein Interesse am Sturm-Juwel hinterlegt und dabei sogar mehr beste Chancen auf eine Verpflichtung des U19-Nationalspielers haben. 


Für den Bundesligaprimus und kommenden Meister dürfte der anstehende Sommer ein wegweisender werden. Mit Jupp Heynckes steht der Erfolgscoach vor dem endgültigen Rücktritt, dazu könnten Stammspieler wie Arturo Vidal, Arjen Robben oder sogar Robert Lewandowski den Verein womöglich verlassen. Für Sportdirektor Hasan Salihamidzic keine leichte Aufgabe, die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu stellen. Immerhin hat man mit Leon Goretzka vom FC Schalke 04 bereits einen namhaften und hochveranlagten Mittelfeldspieler verpflichtet, der im Sommer ablösefrei an die Säbener Straße wechselt. 

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, soll nun auch ernsthaftes Interesse der Bayern an Sturm-Juwel Jann-Fiete Arp bestehen. Der 18-jährige Mittelstürmer vom Hamburger SV bestritt in der laufenden Saison bereits 15 Pflichtspiele für die HSV-Profis und erzielte dabei zwei Tore. Dem Bericht zufolge sollen die Münchner im Rennen um den Youngster sogar in der Pole Position liegen, da Sportdirektor Salihamidzic aufgrund seiner Vergangenheit beste Beziehungen zu Arp-Berater Jürgen Milewski pflegt. "Brazzo" stand während seiner aktiven Profikarriere als Spieler selbst bei diesem unter Vertrag. Neben den Bayern soll auch Premier-League-Topklub Tottenham Hotspur Interesse am gebürtigen Bad Segeberger zeigen. 


Der Hamburger SV steht in der Bundesliga neun Spieltage vor Schluss mit 18 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den Relegationsplatz und Mainz 05 beträgt nach dem enttäuschenden 0:0 im direkten Aufeinandertreffern am vergangenen Samstag sieben Zähler. Sollten die Rothosen am Ende der laufenden Spielzeit wirklich erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga absteigen, dürfte das Mega-Talent wohl kaum zu halten sein. 


Die Hanseaten sollen dem Jungstar deshalb zuletzt bereits eine Vertragsverlängerung inklusive einer Gehaltserhöhung von 500.000 auf zwei Millionen Euro jährlich angeboten haben. Mit inbegriffen soll dabei auch eine Ausstiegsklausel in Höhe von zehn Millionen Euro sein, falls der Klub tatsächlich erstmals in der Klubhistorie absteigen sollteDer aktuelle Vertrag des U17-Nationalspieler des DFB in Hamburg läuft noch bis Sommer 2019. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 7,5 Millionen Euro.