​Vor gut zwei Wochen, kurz vor dem letzten Heimspiel von Bayer 04 Leverkusen gegen den FC Schalke 04 (0:2), verlängerte Jonathan Tah seinen Vertrag bei der Werkself vorzeitig bis 2023. Ein deutliches Zeichen in Richtung der Konkurrenz, doch auch eine Bestätigung für die derzeit gute Arbeit der Leverkusener. In einem Interview mit dem kicker sprach der Innenverteidiger unter anderem über seine Zukunft und das Ausland.


Wie viel Stabilität ein erst 22-jähriger Spieler in die Abwehr eines Champions-League-Aspiranten wie Bayer 04 Leverkusen bringen kann, zeigte der vergangene Spieltag. Tah, der zwei Wochen aufgrund eines grippalen Infektes pausieren musste, kehrte in die Startelf zurück und machte ein starkes Spiel. Bayer gewann am Ende mit 2:1 beim VfL Wolfsburg und meldete sich nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke wieder zurück im Rennen um die Königsklasse.


Kurz zuvor ​verlängerte Jonathan Tah seinen Vertrag bei Bayer 04 vorzeitig bis 2023. "Es gibt viele Beispiele von großen Spielern, die hier waren und sich super weiterentwickeln konnten. Die Vergangenheit hat einfach gezeigt, dass sich dieser Verein oben etabliert hat und mit den Topklubs in Konkurrenz steht. Man kann hier einfach in Ruhe arbeiten, das Klima ist sehr angenehm, sehr familiär, alles ist vielleicht etwas kleiner als bei anderen Vereinen. Aber das alles schweißt Bayer so zusammen und war auch das, was mir gefallen hat, als ich hierhergekommen bin. Und das gefällt mir immer noch so", erklärt der Innenverteidiger im kicker.


Zeichen an die Konkurrenz


Diese Vertragsverlängerung ist ein deutliches Zeichen in Richtung Konkurrenz, denn zuletzt hat sich unter anderem Borussia Dortmund stark für eine Verpflichtung des dreimaligen A-Nationalspielers interessiert. Doch auch aus dem Ausland gab es Interesse. So sollen auch Juventus Turin und die Tottenham Hotspur an Tah herangetreten sein. Doch der Spieler selbst hat noch keine Gedanken darüber verloren, in ein anderes Land zu wechseln.

Bayer 04 Leverkusen v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Tah: "Stand jetzt reizt mich das Ausland nicht, sonst hätte ich ja nicht verlängert"



"Vielleicht reizt es mich irgendwann. Aber für mich war es nach reiflicher Überlegung der richtige Schritt, hier zu verlängern und zu bleiben. Am Ende meiner Karriere möchte ich sagen können, dass ich das Bestmögliche aus mir herausgeholt habe. Und ich glaube, dass es in dem Moment der richtige Schritt war zu verlängern. Und was in ein paar Jahren ist, da schaue ich jetzt nicht drauf", sagt der 22-Jährige in dem Interview mit dem Sportmagazin.


Zudem ist die Vertragsverlängerung womöglich auch ein Zeichen an die anderen Leistungsträger in der Mannschaft. ​Beispielsweise an Bernd Leno, der aktuell vom SSC Neapel umworben wird, oder auch an einen Julian Brandt, der immer wieder das Interesse von Top-Klubs auf sich zieht. "Ich glaube, die Mannschaft wächst auf jeden Fall", weiß Tah.


In den kommenden Wochen wird Bayer 04 Leverkusen weiter um die Rückkehr nach Europa kämpfen - im Optimalfall soll dabei die Teilnahme an der UEFA Champions League rausspringen. Dann kann sich Tah mit seiner Verlängerung in Leverkusen erst recht bestätigt fühlen.