​Leicester City hat sich zu der vermeintlichen Rücktrittserklärung von seinem Flügelspieler Riyad Mahrez via Facebook geäußert und gegenüber englischen Medien mitgeteilt, dass es sich bei der Meldung um ein Fake handelt. Das Profil des Algeriers sei demnach gehackt worden. Die besagten Aussagen entbehren somit jeglicher Realität und haben absolut keinen Wahrheitsgehalt. 


Über Nacht war auf der offiziellen Facebookseite des algerischen Nationalspielers Riyad Mahrez ein Beitrag aufgetaucht, indem von einem Rücktritt aus dem Profifußball die Rede war. Wie sein Arbeitgeber Leicester City nun aber gegenüber The Independent bestätigt haben soll, stamme der Post von Hackern, die sich illegalen Zugriff auf den von über einer Million Follower verfolgten Account des Fußballprofis verschafft haben. 


Der Leistungsträger der "Foxes" ist demnach - entgegen der Äußerungen in dem Beitrag - wohl weder schwer verletzt, noch habe er mit vielen Ärzten gesprochen. Auch das fälschlich verkündete Karriereende des gebürtigen Franzosen entspricht somit aller Voraussicht nach nicht der Wahrheit. Der Premier-League-Klub selbst äußerte sich auf seinen sozialen Kanälen allerdings noch nicht zu dem mittlerweile gelöschten Hackerbeitrag und dementierte diesen. 


In dem von bislang unbekannten Hackern veröffentlichten Beitrag war von einem vorzeitigen Karriereende des 27-Jährigen die Rede, nachdem er sich angeblich mit vielen Ärzten abgesprochen habe. Darüber hinaus folgte zum Schluss noch eine Danksagung an alle Fans und Verantwortlichen des Vereins in der "unglaublichen" Stadt Leicester für die Liebe und die Unterstützung. 



Die Hacker haben sich vermutlich die Unzufriedenheit des Spielers nach seinem gescheiterten Winter-Wechsel zu Premier-League-Tabellenführer Manchester City zunutze gemacht. Der wechselwillige Flügelspieler streikte daraufhin fast zwei Wochen, blieb dem Mannschaftstraining ohne Abmeldung fern und fehlte dem Sensationsmeister von 2016 auch in zwei Premier-League-Spielen. Ein drittes Spiel, ausgerechnet gegen die "Citizens", verpasste er aufgrund einer Nicht-Nominierung von LCFC-Coach Claude Puel. Zusätzlich belegte der Club seinen mit einem Marktwert von geschätzten 30 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de) wertvollsten Akteur mit einer Geldstrafe. 


Am vergangenen Samstag traf Mahrez in der 97. Spielminute des Premier-League-Spiels gegen den AFC Bournemouth per direktem Freistoß zum 1:1-Ausgleich und erklärte im Anschluss an die Partie, er wolle "alles für den Club" geben. Sein Vertrag in Leicester läuft noch bis Sommer 2020.