Der Nächste bitte. Beim HSV mehren sich die Spekulationen um Spieler-Abgänge bei einem Abstieg ins Unterhaus. Nach Rick van Drongelen, André Hahn, Brasilien-Duo Douglas Santos und Walace gesellt sich auch US-Angreifer Bobby Wood hinzu. Die Ausstiegsklausel des 25-Jährigen würde sich im Abstiegsfall um mehr als die Hälfte reduzieren.


Ausverkauf beim Hamburger SV. Kaum droht der Bundesliga-Dino endgültig auszusterben, geht es an der Elbe zu wie auf dem Bazar. Vorstandsboss Heribert Bruchhagen kündigte an, bei einem Gang in die zweite Liga auf Einnahmen durch Spielertransfers angewiesen zu sein. In neun Fällen wird das nicht möglich sein - die Verträge von Lewis Holtby, Dennis Diekmeier, Gotoku Sakai und Co. laufen aus.


Beim restlichen Tafelsilber wird der HSV wohl darauf aus sein, es möglichst gewinnbringend zu veräußern. Holland-Talent ​Rick van Drongelen wird mit Eintracht Frankfurt und Spitzenklubs in der Heimat in Verbindung gebracht. ​André Hahn steht bei Ex-Verein FC Augsburg auf dem Zettel und die beiden brasilianischen Olympiasieger Walace und Douglas Santos werden praktisch überall angeboten. Linksverteidiger Santos steht bei PSV Eindhoven nach wie vor auf der Wunschliste ganz oben, könne sich laut Sport Bild aber auch einen Wechsel nach Spanien oder innerhalb der Bundesliga vorstellen. Für Walace gilt Ähnliches, der 22-Jährige würde aber wohl am liebsten zurück in die Heimat.


Wood mit Ausstiegsklausel


US-Stürmer Bobby Wood hatte seinen Vertrag vor der Saison bis 2021 verlängert. Schon im vorherigen Arbeitspapier soll allerdings eine Ausstiegsklausel verankert worden sein, die auch für den aktuellen Kontrakt gelte, berichtet die Sport Bild. Im Falle eines Abstiegs verringere sich diese von 20 auf neun Millionen Euro. Angesichts der Tor-Flaute des 25-Jährigen dürften Interessenten dennoch nicht gerade Schlange stehen. Wood wartet seit dem zweiten Spieltag auf seinen zweiten Saisontreffer.​ Beim ausgerufenen Abstiegs-Endspiel gegen Mainz reichte es nicht einmal mehr für den 18er Kader.

Bei all dem bevorstehenden Aderlass will der HSV Mega-Talent Fiete Arp eigentlich halten. Dem 18-Jährigen liegt ein unterschriftsreifer Vertrag bis 2023 vor. ​Arp bevorzugt aber wohl eher einen Wechsel in die Premier League. Die Tottenham Hotspur gelten als heißester Interessent. Alternativ stünden Bayer Leverkusen oder RB Leipzig bereit.