Hertha BSC kann für die kommende Partie wieder mit Flügelspieler Mathew Leckie planen. Der Australier stieg nach seiner leichten Verletzung am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining der Hauptstädter ein und könnte somit womöglich schon am Wochenende in der Bundesliga wieder auf dem Platz stehen. ​Auch Nationaltrainer Bert van Marwijk nominierte den schnellen Offensivmann für die anstehenden Länderspiele mit den "Socceroos."


Hertha-Coach ​Pal Dardai kann in der kommenden Partie gegen den SC Freiburg wie geplant auf Mathew Leckie zurückgreifen. Der rechte Außenbahnspieler hatte zuletzt aufgrund einer leichten Leistenzerrung mit dem Training ausgesetzt, stand aber am Mittwoch wieder mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Rasen. Seinen Stammplatz könnte er jedoch trotzdem an Mitchell Weiser verlieren, der im Testspiel während der Einheit auf der Leckie-Position auf der offensiven Außenbahn zum Einsatz kam. 



Unverzichtbar ist Mathew Leckie hingegen nach wie vor für die australische Nationalmannschaft. Wie deren niederländischer Coach Bert van Marwijk am Mittwoch bekannt gab, steht der 27-Jährige wie erwartet im vorläufigen Kader der "Socceroos" für die anstehenden Freundschaftsspiele gegen Norwegen und Kolumbien und darf sich somit sehr gute Chancen auch auf einen Platz im WM-Kader ausrechnen. Bislang kommt Leckie auf 48 Länderspiele, in denen er sechs Tore erzielte. Der 29-Mann-Kader wird in der kommenden Woche allerdings noch finalisiert, wobei mehrere Profis gestrichen werden müssen. Leckie dürfte als Stammspieler der Australier aller Voraussicht aber nicht dazu gehören.