Bundesligist FC Augsburg kann womöglich schon bald wieder auf seinen Stammspieler und Innenverteidiger Jeffrey Gouweleeuw zurückgreifen. Der Niederländer kehrte am Dienstag nach seiner Innenbandverletzung wieder auf den Rasen zurück und​ absolvierte eine individuelle Laufeinheit. Für die Fuggerstädter kommt die positive Nachricht gerade nach der Verletzung von Abwehrspieler Kevin Danso genau zum richtigen Zeitpunkt.


Nachdem eine Untersuchung am Montag ergeben hatte, dass der österreichische Innenverteidiger Kevin Danso sich beim Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (0:2) einen Anriss des Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk zugezogen hat, kommt die Rückkehr von Stammverteidiger Jeffrey Gouweleeuw nun mehr als gelegen. Der 26-Jährige hatte zuletzt mit einem Innenbandanriss im Knie gefehlt und sieben Pflichtspieler der "Fuggerstädter" verpasst. Am Dienstag absolvierte er nun erstmals wieder eine Einheit auf dem Trainingsplatz - allerdings nur in Laufschuhen. Wenngleich eine schnelle Rückkehr als ausgeschlossen gilt, ist sein individuelles Training zumindest eine erfreuliche Nachricht. 


FC Augsburg v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Gehen nach dem Danso-Ausfall die Abwehrspieler aus: FCA-Coach Manuel Baum 



"Die Entwicklung bei Jeff ist gut, doch gerade bei einer Innenbandverletzung sollte man kein Risiko eingehen. Vor der Länderspielpause wird er nicht zurückkehren", erklärte FCA-Coach Manuel Baum der Augsburger Allgemeinen


Neben Gouweleeuw fehlen weiterhin Top-Torjäger Alfred Finnbogason, der frisch operierte Rechtsverteidiger Raphael Framberger sowie nun auch Eigengewächs Kevin Danso. ​Für Coach Baum keine leichte ​Situation, vor allem in der Defensive. "Uns erwischt es gerade sauber." Dennoch zeigte er sich zuversichtlich und blickt den kommenden Aufgaben optimistisch entgegen. "Ich sehe es als Herausforderung an, damit umzugehen. Wir müssen positiv bleiben. Wir haben in Dortmund gezeigt, dass wir auch richtig gute Leistungen bringen können."