​Auch die Situation um seine Personalie bzw. Zukunft hat sich mit diesem Sieg wieder beruhigt: zuletzt stand Zinédine Zidane nach den mageren Ergebnissen in der spanischen Liga und dem Pokal-Aus in der Kritik. Diese dürfte sich nach dem relativ deutlichen Weiterkommen gegen PSG in der Champions League relativiert haben. Die spanische Zeitung AS griff die Aussagen des Franzosen auf, die sich unter anderem auf den Sieg gegen die Pariser bezogen.


Der 45-jährige Cheftrainer der 'Blancos' überraschte viele, indem er auf Luka Modrić und Toni Kroos in der Startformation verzichtete und auf den Flügeln auf Asensio und Vazquez setzte, dafür Isco und Bale außen vor blieben. "Wie immer war es sehr schwierig. Ich hatte alle Spieler zur Verfügung, habe elf ausgewählt und heute hat es gut funktioniert. Die Dinge liefen gut für uns. Wir hatten eine gute Partie. Auch die Einwechselspieler haben es gut gemacht - das ist es, was zählt. Es ist nicht einfach, in solch eine Partie hineinzukommen. Wir haben das Spiel verdient gewonnen."

FBL-ESP-LIGA-BETIS-REALMADRID

Für viele überraschend: Vazquez und Asensio starteten gegen PSG von Anfang an


Über die Hereinnahme von Vazquez und Asensio verlor der Franzose folgende Worte: "Es war wichtig, sie zu bringen, um zwei Viererreihen zu haben, damit wir ihre Außenspieler verteidigen konnten. Wir haben das sehr gut gemacht. Lucas macht es momentan sehr gut, Marco auch. Wir alle machen das, aber sie besonders. Ich kann euch nicht mehr erklären. Ich muss mich alle drei Tage festlegen und heute war es der Plan, auf diese Spieler zu setzen. Sie haben es gut gemacht."


Letztlich sei es der Schlüssel, "an das zu glauben, was wir tun", so Zidane ergänzend. Zudem müsse man schwere Momente akzeptieren und weiter arbeiten. PSG sah er hingegen an diesem Abend nicht schlecht, bis zum Platzverweis sei es eine ausgewogene Partie gewesen.

Weiterhin betonte er die Wichtigkeit von Gareth Bale, der erneut nur eingewechselt wurde. Ob die Taktik des Franzosen auch im Viertelfinale wieder aufgeht und gegen wen man dann antreten wird, entscheidet sich mit der Auslosung am 16. März