​Der FC Liverpool steht nach einem müden 0:0 im Viertelfinale der Champions League. Die Elf von Jürgen Klopp ließ Gegner Porto auch im Rückspiel kaum eine Chance.


FC Liverpool  0:0 FC Porto



Nach dem 5:0-Erfolg im Estadio Dragao stand der FC LIverpool bereits so gut wie sicher im Viertelfinale. Es hätten schon Zeichen und Wunder geschehen müssen, damit der englischen Spitzenklub die Runde der letzten Acht verpasst. Doch der guten Vorzeichen zum Trotz, verzichtete Jürgen Klopp auf den Einsatz einer B-Elf und trat mit voller Kapelle an. Porto-Coach Sergio Conceicao schenkte das Rückspiel bereits ab und wechselte seine Elf gegenüber dem Hinspiel auf satten zehn Positionen, lediglich Diego Reyes stand auch vor zwei Wochen für die Portugiesen auf dem Feld.


​​

​​

Unter der Leitung von Schiri Felix Zwayer entwickelte sich die, aufgrund der klaren Ausgangssituation, befürchtete Schnarch-Partie. Zwar kündigten beide Teams im Vorfeld an, sich vom Ergebnis aus dem Hinspiel nicht beeinflussen zu lassen, doch die Zuschauer an der Anfield Road erlebten einen müden Kick. Einzig der Pfostenschuss von Sadio Mané sorgte dafür, dass die Fans im Stadion nicht einnickten (31.). Ansonsten war nicht viel los. Beide Mannschaften kamen selten bis gar nicht in den Sechzehner des Gegners, BVB-Sportdirektor Michael Zorc würde sich sicherlich an den viel zitierten "Beamten-Fußball" erinnert fühlen. So gingen die Teams mit einem 0:0 im Gepäck zum Pausentee.


​​

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild und vor allem die Einstellung beider Teams nicht. Zwar wurden die Gäste aus Portugal etwas mutiger, wirkliche Torgefahr entwickelte der Tabellenführer der Liga NOS aber nicht. Doch auch die Gastgeber hatten nur wenig Interesse ihrem Publikum neben dem Einzug ins Viertelfinale einen Grund zum Feiern zu geben. Auch der eingewechselte Mohamed Salah, der in dieser Saison für Offensivspektakel steht, konnte dem Spiel keine Besserung beibringen.


Der FC Liverpool zieht aufgrund des Sieges aus dem Hinspiel zum ersten Mal seit 2009 ins Viertelfinale der Königsklasse ein. Dort werden die 'Reds' sicherlich nicht in den Genuss kommen, lediglich eine Partie mit Vollgas anzugehen. Der FC Porto hingegen scheidet sang- und klanglos aus der Champions League aus.



Star des Spiels: Sadio Mané - Mit Wohlwollen kann man in dieser Partie einen Spieler zum 'Man of the Match' küren. Sadio Mané war - zumindest in Halbzeit eins - einziger Akteur auf dem Platz, dem man ein Mindestmaß ein Willen attestieren konnte.


Verlierer des Spiels: Das Publikum - Nicht wenige der Zuschauer freuten sich sicherlich beim Erwerb der Tickets auf einen tollen Champions-League-Abend. Was sie letztendlich aber geboten bekamen, war nicht mehr als Testspiel-Niveau.