Das 2:2 gegen Werder Bremen am vergangenen Freitag war gefühlt eine Niederlage, da man einen 2:0-Halbzeitvorsprung noch aus der Hand geben musste. Hinzu kamen die Befürchtungen nach weiteren verletzungsbedingten Ausfällen, inzwischen gibt es aber wieder gute Nachrichten aus dem Fohlen-Lazarett.


Das Remis gegen Werder Bremen war ein herber Rückschlag im Kampf um den Anschluss an die internationalen Ränge. Umso bitterer, dass die Ausgangslage nach 45 Minuten mit einer 2:0-Halbzeitführung noch so aus der Hand gegeben wurde. Immerhin bestätigten sich die Befürchtungen bei Weltmeister Christoph Kramer nicht, der in der zweiten Halbzeit mal wieder angeschlagen vom Feld musste.


Der Mittelfeldspieler hatte sich zwar einen Nerv im Wadenbeinköpfchen eingeklemmt, war aber tags darauf bereits wieder mit der Mannschaft auf dem Platz. Und auch heute gab es einige gute Nachrichten von der Verletztenstation. So erklärt der Verein via borussia.de, dass der Brasilianer Raffael nach seinen Wadenproblemen wieder individuell trainieren konnte. Laszlo Benes, der noch an den Folgen eines Muskelfaserrisses laboriert, absolvierte eine Laufeinheit.


Außerdem sind mit Fabian Johnson und Tobias Strobl zwei weitere Langzeitverletzte kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining, wie es weiter heißt. Allerdings benötigen beide Akteure auch noch viel Zeit, wie Coach Dieter Hecking unterstreicht: „Beide sind aber so lange raus, dass sie noch nicht wieder in der Verfassung sein können, uns schon bald helfen zu können.“