​Für den FC Chelsea läuft die aktuelle Spielzeit trotz des 1:1-Unentschiedens im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Barcelona alles andere als rund. In der englischen Premier League steht man nach dem Titelgewinn aus dem Vorjahr aktuell nur an fünfter Stelle, der Rückstand auf den Tabellenvierten aus Tottenham beträgt bereits fünf Punkte. Ein Platz unter den ersten Drei erscheint somit zumindest zum jetzigen Zeitpunkt sehr unwahrscheinlich. Die jüngste Pleite gegen Tabellenführer Manchester City zeigte zudem erstmals, dass womöglich auch die Mannschaft nicht mehr gänzlich hinter Trainer Antonio Conte steht. 


Gegen Pep Guardiola und seine Mannschaft boten die 'Blues' über 90 Minuten keine gute Leistung, versteckten sich tief in der eigenen Hälfte und zeigten keinerlei Willen, selbst das Spiel in die Hand zu nehmen und offensive Akzente zu setzen. Wie Chelsea-Coach Antonio Conte nach dem Spiel erklärte, habe er bewusst eine solch destruktive Taktik gewählt, um gegen die 'Citizens' nicht wie der FC Arsenal zuvor mit 0:3 unterzugehen. Das Spiel ging am Ende dennoch mit 0:1 verloren, die Kritik am Trainer wird immer lauter. 

Manchester City v Chelsea - Premier League

Hinkt den Erwartungen weit hinterher: Chelsea-Coach Antonio Conte 



Wie jetzt ein Video aus der Schlussviertelstunde des Spiels vermuten lässt, könnte nun auch die Mannschaft endgültig genug vom Italiener haben und nicht mehr hinter ihm stehen. In der 75. Spielminute sah man deutlich, dass die Londoner trotz nur einen Tores Rückstand keinerlei Willen zeigten, sich gegen die Niederlage zu stemmen und den Kampf um den Ball anzunehmen. Stattdessen ließ der Noch-Meister den designierten neuen Meister in der bedrohten eigenen Hälfte seelenruhig hin und her spielen, ohne jedoch anzugreifen oder zu versuchen, in den Zweikampf zu kommen und den Ball zu erobern. Mit Blick auf die besagte Szene erscheint es folglich fast schon logisch, ​dass Mittelfeldmann Ilkay Gündogan von Manchester City mit 174 gespielten Pässen einen neuen Premier-League-Rekord aufstellte und damit seinen Teamkollegen Yaya Toure übertrumpfte - der Ivorer kam im Dezember 2011 auf 168 Zuspiele. 

Für Antonio Conte wird die Luft in London allmählich immer dünner. Schon mehrfach wurde über seine Entlassung oder einen freiwilligen Abgang am Saisonende berichtet, angeblich wolle Conte zurück in seine Heimat nach Italien. Wenn sich nun neben Teilen der Fans auch noch die Mannschaft gegen ihren Trainer stellt, könnte es womöglich schon bald zu einer vorzeitigen Trennung kommen. Somit wäre der Weg für eine Heimkehr des ehemaligen Juve-Coachs.