​Nach kurzer Pause konnte Reece Oxford wieder ins Mannschaftstraining von Borussia Mönchengladbach einsteigen. Die Leihgabe von West Ham United musste am Wochenende mit Wadenproblemen ausgewechselt werden.


"Beide Waden haben zugemacht. Es ist halt eine andere Belastung, als wenn du in der Premier League bei West Ham nicht trainieren darfst", erklärte Sportdirektor Max Eberl leicht genervt nach dem 2:2 gegen Werder Bremen. Oxford musste nach 82 Minuten das Feld verlassen, da die Wade zugemacht hat. Dabei entwickelte sich der 19-Jährige in den letzten Partien zu einem wichtigen Spieler für Coach Dieter Hecking.



In den letzten drei Bundesligaspielen stand der Engländer auf dem Platz. Begünstigt durch die Verletzungen von Tony Jantschke und Oscar Wendt kam der gebürtige Londoner stets von Beginn an zum Einsatz.


Am Dienstag konnte Oxford nach seinen Wadenproblemen wieder ins Mannschaftstraining der Fohlen einsteigen. Nach der zuletzt eher mageren Punkteausbeute kann die Elf vom Niederrhein auch jeden Mann an Bord gebrauchen, um die internationalen Plätze nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren.



Auch Laszlo Benes drehte fleißig seine Runden um den Trainingsplatz. Der Slowake fehlt den Fohlen seit Beginn der Saison aufgrund eines Mittelfußbruchs und eines darauffolgenden Muskelfaserrisses. Wann der 20-Jährige wieder ins Teamtraining einsteigen kann, ist noch offen.