Ramires verließ den FC Chelsea im Jahr 2016 in Richtung China. Der heute 30-Jährige entschied sich für einen Wechsel zu Jiangsu Suning in die chinesische Super League. Der Brasilianer, der mit den 'Blues' die Meisterschaft, Europa League und Champions League gewann, kokettiert nun allerdings mit einer Rückkehr auf die Insel.


Der Mittelfeldspieler hatte das Weite gesucht, nachdem er unter dem damaligen Londoner Trainer Guus Hiddink nicht mehr uneingeschränkt gefragt war. Wie die englische Zeitung Mirror berichtet, scheint das Kapitel Chelsea für den 52-fachen Nationalspieler Brasiliens allerdings noch nicht abgeschlossen zu sein. "Chelsea? Ich werde immer eine spezielle Zuneigung zu ihnen haben und ich will nochmals für sie spielen, bevor ich meine Karriere beende", so die klaren Worte von Ramires.

Chelsea's Brazilian defender David Luiz

Gewann mit dem FC Chelsea die UEFA Champions League: Ramires



Anscheinend scheint eine solche Rückkehr nicht im Bereich des Unmöglichen zu liegen, wie der Spieler selbst weiter anmerkt. "Ich weiß, dass die Türen der Stamford Bridge für mich immer geöffnet sein werden und dieses Trikot nochmals zu tragen, wäre spektakulär."

Ramires war im Januar 2016 einer der ersten prominenten Fußballer, der den Sprung nach China wagte und zunächst einen Transferrekord aufstellte. Ihm folgten dann unmittelbar Jackson Martínez und Alex Teixeira. Ob der Brasilianer wirklich bald wieder in London aufläuft und ein Transfer des 30-Jährigen realisiert wird, bleibt abzuwarten.


In den Jahren 2016 und 2017 absolvierte Ramires für seinen neuen Arbeitgeber insgesamt 70 Partien. Dabei konnte er selbst 17 Tore beisteuern. Ramires begann seine junge Fußballkarriere in Joinville, Brasilien, spielte von 2007 bis 2009 für Cruzeiro. Von 2009 bis 2010 schnürte er schließlich für Benfica Lissabon die Fußballschuhe, ehe er mit sechs Jahren beim FC Chelsea die erfolgreichste Zeit seiner Karriere einläutete. Ob diese dort eine Fortsetzung finden wird, zeigt sich wohl im kommenden Transferfenster.