​Mahmoud Dahoud nutzte seine Chance und überzeugte beim Remis in Leipzig auf ganzer Ebene. Sein Coach Peter Stöger will die Leistung jedoch nicht überbewerten und fordert Konstanz von seinem Kreativspieler.


"Wir haben schon mehrere Male einiges durchprobiert im Zentrum. Jeder bekommt seine Chance und dieses Mal hat das ganz gut funktioniert", erklärte Peter Stöger am Rande des BVB-Trainings gegenüber den Ruhr Nachrichten. "Es hat vielleicht auch ganz gut mit dem Gegner gepasst. Mal sehen wie es in der nächsten Woche aussieht."



Erst zum zweiten Mal unter dem neuen Coach durfte Dahoud von Beginn an ran. Das Vertrauen zahlte sich aus. Der U21-Europameister lieferte die entscheidende Vorlage zum einzigen BVB-Treffer des Abends durch Marco Reus. "Wir sind fürs Erste einmal zufrieden mit Mo, was er da in Ansätzen gezeigt hat", so Stöger weiter. "Zuletzt hatte er immer mal wieder unglückliche Situationen, aber auch einiges was positiv war. Das hat er nun bestätigt. Wir wünschen uns natürlich, dass er das jetzt kontinuierlicher zeigt. Dass er es grundsätzlich drauf hat, das weiß man. Nur an der Umsetzung muss er noch arbeiten."


Zunächst einmal deutet also alles darauf hin, dass Borussia Dortmund auch am Donnerstag gegen Red Bull Salzburg mit dem Duo Julian Weigl und Mahmoud Dahoud auflaufen wird. Sollte der Deutsch-Syrer erneut eine ansprechende Leistung zeigen, dürfte es in Zukunft schwierig werden für Gonzo Castro und Nuri Sahin, noch auf Einsatzzeiten zu kommen.