Fin Bartels hat – nach seiner schweren Verletzung – ein vorzeitiges Comeback abgehakt. Wie der Flügelstürmer gegenüber Radio Bremen erwähnte, wird er in dieser Saison nicht mehr auf den Rasen zurückkehren. Zum Vorbereitungsstart hingegen will er "auf jeden Fall dabei sein".


Kurz nach seiner Verletzung hatte Bremens Offensiv-Allrounder Fin Bartels noch die große Hoffnung auf ein Comeback zum Saisonfinale, mittlerweile hat er jedoch eingesehen: Daraus wird nichts mehr. "Da muss man kann Prophet sein", sagte der 31-Jährige, der sich nun allerdings ein neues Ziel gesteckt hat: "Ich will auf jeden Fall zum Vorbereitungsstart dabei sein. Das ist jetzt der Plan."


"Es geht in die richtige Richtung"


Nachdem sich Bartels am 15. Spieltag einen Achillessehnenriss zuzog, arbeitet er nun Tag für Tag in der Reha an seiner Rückkehr – und er macht Fortschritte: "Man muss in Phasen denken", betonte der gebürtige Kieler. "Es geht in die richtige Richtung. Erst hatte ich die Krücken, dann den Spezialschuh und jetzt kann ich seit ein paar Tagen schmerzfrei gehen."

VfL Wolfsburg v SV Werder Bremen - Bundesliga

Sechs Monate Zwangspause: Fin Bartels (r.) bestätigte sein Saison-Aus


Die Bremer Führungsetage hatte nach Bartels‘ Verletzung reagiert und im Winter personell noch einmal nachgelegt. Für 7,5 Millionen Euro sicherte man sich die Dienste von Milot Rashica, der vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim an die Weser wechselte. "Wahnsinn, 7,5 Millionen Euro geben sie jetzt aus, damit sie mich ersetzen können. Das ist ja auch eine Wertschätzung", sagte Bartels und fügte schmunzelnd an: „Bis zum Sommer hat er jetzt Zeit, sich einzugewöhnen, und dann werden wir sehen, was passiert.“