Für den kranken Theodor Gebre Selassie rückte Robert Bauer gegen Gladbach in Werders Startelf. Seine unverhoffte Chance konnte der Rechtsverteidiger aber nicht nutzen. Nach einer schwachen Vorstellung musste Bauer in der Halbzeit in der Kabine bleiben. Kohfeldt begründete den Wechsel mit einer Systemumstellung.


​Chance vertan: Robert Bauer rückte bei ​Werders 2:2-Remis in Gladbach für den ​grippekranken Theodor Gebre Selassie in die Startelf. Der Rechtsverteidiger spielte unglücklich, gewann zwar immerhin die Hälfte seiner Zweikämpfe, brachte aber nur zwei seiner acht Abspiele an die Kollegen. Einen seiner Fehlpässe hätte Glabachs Angreifer Raul Bobadilla beinahe verwertet. 


Florian Kohfeldt nahm den 22-Jährigen zur Halbzeit aus dem Spiel und brachte beim Stand von 0:2 den offensiveren Aron Johannsson, dem später der Ausgleichstreffer gelingen sollte. Werder stellte im zweiten Durchgang auf eine Viererkette um, Bauer-Kumpel Marco Friedl wechselte dabei von der linken Innenverteidiger-Position in der Dreierkette auf die rechte Seite. Statt auf Rechtsfuß Bauer setzte Kohfeldt lieber auf die Bayern-Leihgabe auf der für ihn ungewohnten Seite. "Robert war Opfer der System-Umstellung. Ich hatte bei Marco den Eindruck, dass er besser im Spiel war als Robert“, erklärte der Werder-Coach der ​Deichstube seine Umstellung. 

Seine Kritik an Bauer verpackte er nach dem Spiel geschickt: "Unsere linke Seite hat mir sehr gut gefallen, auf rechts hatten wir anfangs zu wenig Zugriff", so Kohfeldt. Heißt im Klartext: Bauer konnte Kohfeldt wieder nicht überzeugen und bleibt die klare Nummer zwei hinter Gebre Selassie auf der rechten Defensiv-Seite. Es war erst Bauers dritter Startelf-Einsatz seit Kohfeldt Anfang November übernommen hatte. Vor der Winterpause gegen Mainz durfte er 90 Minuten durchspielen, in München wurde er zuvor ebenfalls nach dem ersten Durchgang ausgewechselt. 


Am kommenden Sonntag (18 Uhr) empfängt Werder Schlusslicht 1. FC Köln und könnte den nächsten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Gebre Selassie dürfte sich dann von seinem Magen-Darm-Infekt erholt haben - für Bauer bliebe wieder nur die Bank.