​Der 1. FC Köln steht nach der bitteren 2:3-Niederlage daheim gegen den VfB Stuttgart weiter auf dem letzten Tabellenplatz und verpasste es, mit einem Sieg am Hamburger SV vorbei auf Platz 17 vorzurücken. Trotz des immer näher kommenden Abstiegs in die 2. Liga hat FC-Profi Marcel Risse die Hoffnung auch neun Spieltage vor Schluss noch nicht aufgegeben und glaubt weiter an den Klassenerhalt.


"Es ist schwer in Worte zu fassen, die Enttäuschung ist sehr groß bei uns. Wir haben wirklich eine gute erste Halbzeit gespielt. Das war spielerisch eines unserer besten Spiele. Wir haben bis zur 44. Minute kaum etwas zugelassen. Dann kriegen wir aus dem Nichts zwei Gegentore. In der Kabine saßen wir da und wussten nicht, wieso wir 1:2 hinten liegen", erklärte der gebürtige Kölner dem geissblog.koeln nach Abpfiff. 


1. FC Koeln v VfB Stuttgart - Bundesliga

Steht mit seiner Mannschaft vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga: FC-Coach Stefan Ruthenbeck



​Trotz der bitteren Pleite glaubt der rechte Außenbahnspieler jedoch auch jetzt nach wie vor noch an das Wunder und den Ligaverbleib am Saisonende. "Trotzdem haben wir uns nicht aufgegeben. Auch, wenn wir nicht mehr so viele guten Chancen erspielen konnten. Jetzt ist die Situation natürlich wieder schlechter. Wir haben ein Spiel weniger und einen Punkt mehr Rückstand. Es wird wieder nicht einfacher, aber wir schreiben uns wieder nicht ab. Wir lassen die Köpfe nicht hängen."


Der 1. FC Köln steht nach dem 25. Spieltag mit 17 Punkten weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Der Hamburger SV steht nach dem Unentschieden gegen den FSV Mainz 05 mit einem Zähler Vorsprung auf die Kölner auf Rang 17. Der Rückstand des "Effzeh" auf die Rheinhessen aus Mainz auf dem Relegationsplatz beträgt acht Punkte.