Erleichterung bei Real Madrid: Der brasilianische Linksverteidiger Marcelo, der sich in den letzten Jahren zur unverzichtbaren Größe entwickelt hat, ist rechtzeitig vor dem CL-Rückspiel bei Paris St. Germain wieder ins Training eingestiegen und wird im Prinzenpark mit von der Partie sein. Gibt er auch heute in der Liga sein Comeback?


Dass die 'Königlichen' mit einem Zwei-Tore-Vorsprung nach Paris reisen, haben sie auch Marcelo zu verdanken. Der Brasilianer erzielte im Hinspiel kurz vor Schluss das 3:1 und verbesserte Reals Ausgangsposition dadurch erheblich. Nur wenige Tage trieb er Coach Zidane und seinen Mitspielern allerdings Sorgenfalten ins Gesicht, da er sich im Spiel gegen Betis früh verletzte und nach einer halben Stunde vom Platz musste. 

Der 29-Jährige ist aber am gestrigen Freitag wieder ins Training eingestiegen und könnte schon am Sonntag gegen Getafe sein Comeback geben, um vor dem Showdown gegen Cavani & Co. noch ein wenig Spielpraxis zu bekommen. Zidane nominierte ihn für den heutigen Spieltagskader gegen Getafe in den Kader.


Probleme in der Schaltzentrale


Während der Brasilianer am Dienstag definitiv dabei sein wird, wird die Zeit für Toni Kroos und Luka Modric sehr eng. Bei beiden besteht nur eine geringe Resthoffnung auf einen Einsatz in Paris, so dass Zinedine Zidane wohl auf das Herzstück seines Teams verzichten muss. Beide fehlten auch im heutigen Spieltagskader.


Ersetzt werden die beiden Strategen wohl durch Mateo Kovacic und Isco, die in den letzten Wochen jedoch nur bedingt überzeugen konnten. Seit dem Hinspiel-Sieg hat Real zwar fast jedes Spiel gewonnen, die letzte Partie bei Espanyol Barcelona war jedoch ein Rückfall in alte Zeiten. Die Generalprobe gegen Getafe sollten die 'Königlichen' also nutzen, um sich Selbstvertrauen für das "Finale im Achtelfinale" zu holen.