SINSHEIM, GERMANY - FEBRUARY 24: Head coach Christian Streich of Freiburg looks on prior to the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and Sport-Club Freiburg at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on February 24, 2018 in Sinsheim, Germany. The match between Hoffenheim and Freiburg ended 1-1. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

SC Freiburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen die Bayern

Zum Abschluss des 25. Spieltags empfängt der SC Freiburg den designierten Meister aus München. Auf dem Papier eine klare Sache, doch die Mannschaft von Christian Streich hat im letzten Heimspiel gegen die Bayern gezeigt, dass sie ihnen durchaus Probleme machen kann. Das soll auch diesmal gelingen, und zwar mit folgender Aufstellung:

1. Alexander Schwolow

Im Freiburger Tor wird wie gewohnt Alexander Schwolow stehen. Im letzten Spiel gegen die TSG Hoffenheim hatte er mit einer starken Leistung einen großen Anteil am Punktgewinn der Breisgauer, einen ähnlich guten Tag wird er gegen Lewandowski & Co. brauchen, wenn am Ende etwas Zählbares herausspringen soll.

2. Pascal Stenzel

Der frühere Dortmunder hat im Duell mit Lukas Kübler momentan die Nase vorne und wird wohl auch am Sonntag in der ersten Elf stehen. Mit dem Ausfall von Franck Ribéry als direktem Gegenspieler wird sein Nachmittag nicht ganz so stressig, wie befürchtet. 

3. Manuel Gulde

Gegen seinen Ex-Klub gehörte der 27-Jährige vor Wochenfrist zu Freiburgs Besten, und nachdem er die gesamte Hinrunde verletzt verpasst hatte, stand er seit seiner Rückkehr jede Minute auf dem Platz. Daran sollte sich am Sonntag nichts ändern. 

4. Caglar Söyüncü

Neben Gulde ist Caglar Söyüncü gesetzt. Nachdem der Türke in seiner Anfangszeit eher Kommentatoren zur Verzweiflung gebracht hat, gelingt ihm Selbiges nun regelmäßig mit seinen Gegenspielern. Somit hat er entscheidend dazu beigetragen, dass die Freiburger von den letzten zwölf Spielen nur eines verloren haben. 

5. Christian Günter

Der linke Verteidiger ist einer der wenigen Feldspieler, die in dieser Saison keine einzige Minute verpassten. Dass das Eigengewächs, das seit fast 12 Jahren für den SCF spielt, auch am Sonntag gegen die Bayern von Beginn an aufläuft, ist also fast schon eine Selbstverständlichkeit. 

6. Robin Koch

Für Robin Koch griff Freiburg im Sommer tief in die Tasche, um die Verletzung von Manuel Gulde aufzufangen. Seit dessen Rückkehr ist in der Innenverteidigung kein Platz, so dass Koch in den letzten Spielen ins defensive Mittelfeld rückte. Dort wird er wohl auch am Sonntag spielen, wobei auch eine Fünferkette denkbar ist.

7. Amir Abrashi

Der Albaner gehört zu den laufstärksten Spielern der Bundesliga und schafft es dadurch immer wieder, Löcher vor der Abwehr zu stopfen. Da Nicolas Höfler nach seiner Erkältung nicht bei 100 % und daher wohl keine Alternative für die Startelf ist, kann Abrashi seine Stärken von Anfang an einbringen. 

8. Janik Haberer

Der 23-Jährige gehört fußballerisch zum Besten, was Freiburg zu bieten hat und ist dementsprechend uneingeschränkter Stammspieler. Mit seinen Vorstößen in den Sechzehner sorgt er immer wieder für Torgefahr, auch für die starken Freiburger Standards ist er regelmäßig ein Zielspieler. . 

9. Yoric Ravet

Bisher verlief die Saison des 4,5-Millionen-Euro-Manns eher durchwachsen. In der Frühphase musste er eine lange Rotsperre absitzen, als er sich dann endlich in der ersten Elf festgespielt hatte, warf ihn eine Achillessehnenverletzung zurück. Gegen Hoffenheim gab er sein Comeback, am Sonntag dürfte er in die Startelf rücken. 

10. Lucas Höler

Der 23-Jährige kam im Winter mit der Empfehlung von sieben Toren und drei Vorlagen aus Sandhausen und wurde auf Anhieb Stammkraft im Freiburger Sturm. Auf sein erstes Bundesligator wartet Höler allerdings noch - aber vielleicht hat er sich das ja für einen ganz besonderen Gegner aufgehoben. 

11. Nils Petersen

Wenn Joachim Löws Hauptkriterium bei der Kadernominierung die Bundesligatore wären, müsste Petersen bei der WM Stammspieler sein. Kein deutscher Spieler traf in dieser Saison öfter. Für Russland wird das voraussichtlich nicht reichen, für eine Platz in der Startelf am Sonntag jedoch allemal.