​Die Schottische Nationalmannschaft befindet sich derzeit in einem Umbruch. Der ehemalige Kapitän Scott Brown hat seine internationale Karriere beendet und der neue Trainer der Schotten Alex McLeish, ist auf der Suche nach einem Nachfolger. ​Liverpool-Coach Jürgen Klopp warf nun seinen Schützling Andrew Robertson ins Rennen.


Der deutsche Cheftrainer der 'Reds' hält große Stücke auf den 23-Jährigen, der sich in der Rückrunde auf der linken Seite des ​FC Liverpool einen Stammplatz erarbeiten konnte. Vor der Saison wechselte der Schotte von Zweitligst Hull City an die Anfield Road und hat sich für viele überraschend schnell im Starensemble des Traditionsvereins etabliert.


Mit Liverpool spielt der Linksfuß in der Premier League ganz oben mit und somit kann man davon ausgehen, dass er in den kommenden Jahren auch international weiter Erfahrungen sammeln kann. Damit ist er einer der wenigen schottischen Nationalspieler, die konstant auf hohem Niveau gefordert werden.


Laut The Telegraph traut Klopp seinem Spieler vollkommen zu, auch als Kapitän vorneweg zu marschieren: "Robbo wäre mit Sicherheit die Zukunft. Wenn man einen intelligenten Spieler sucht, ist er mit Sicherheit der richtige." Dabei unterstrich Klopp auch die sozialen Kompetenzen des 19-fachen schottischen Nationalspielers: "Er hat mit allen Jungs eine enge Verbindung, er kann also in der Zukunft ein echter Leader sein."

Nach Ansicht des 50-jährigen Fußballlehrers könnte der Außenbahnspieler als schottischer Kapitän ein wichtiger Repräsentant seines Landes werden, schließlich kenne er nicht viele weitere Landsmänner, die bei Spitzenklubs wie Manchester City oder Manchester United sind.


Der neue Nationaltrainer Alex McLeish hat nicht mehr lange Zeit, um sich für einen neuen Anführer zu entscheiden. Im Laufe diesen Monats treffen die Schotten in zwei Freundschaftsspielen auf Costa Rica und Ungarn.