SINSHEIM, GERMANY - FEBRUARY 24: Andrej Kramaric of Hoffenheim (C) celebrates the first goal with his team mates during the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and Sport-Club Freiburg at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on February 24, 2018 in Sinsheim, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Hoffenheim: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Augsburg

Wer es gut mit der TSG meint, könnte die kommende Auswärtspartie in Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) als Verfolger-Duell bezeichnen. Tatsächlich ist es aber eher eine Begegnung zweier Mannschaften im grauen Bundesliga-Mittelmaß. Für den FCA ist das ein Erfolg ist - in Hoffenheim ist man dagegen enttäuscht. Beim Badenduell gegen den SC Freiburg gab es deshalb Pfiffe von den Rängen. TSG-Coach Julian Nagelsmann schmeckte das gar nicht und lederte nach dem 1:1 gegen die eigenen Anhänger. Unter der Woche soll die große Aussprache erfolgt sein.


Außer Stefan Posch und Kerem Demirbay stehen Nagelsmann in Augsburg alle Spieler zur Verfügung. "Mit der vollen Kappelle" will der 31-Jährige mit einem Sieg gegen den FCA vielleicht doch noch an die sechs Punkte entfernten Europapokal-Ränge heranrücken. So könnte dabei seine Startelf aussehen:

11. Tor: Oliver Baumann

Im Tor der Kraichgauer ist Oliver Baumann die klare Nummer eins. In den letzten Wochen zeigte der 27-Jährige den ein oder anderen Wackler, bleibt aber unumstritten. 38-mal musste er in der laufenden Spielzeit hinter sich greifen. In sechs Partien blieb Baumann ohne Gegentreffer.

10. RIV: Kevin Akpoguma

In der Hoffenheimer Dreierabwehr ist die rechte Position seit dem Abgang von Niklas Süle zu den Bayern vakant. Neben dem verletzten Youngster Posch, Ermin Bicakcic und Havard Nordtveit durfte sich in dieser Saison auch Kevin Akpoguma dort versuchen. Der 22-Jährige stand zuletzt gegen Freiburg in der Startelf und könnte dort auch in Augsburg bleiben.

9. IV: Kevin Vogt

Erst der schwere Patzer auf Schalke dann der verursachte Strafstoß gegen Freiburg. Es sind nicht die Wochen des Kevin Vogt. Für Nagelsmann bleibt der Abwehrchef dennoch unumstritten. "Der Elfmeter gegen Freiburg war unglücklich, da war Kevin Vogt nur das letzte Glied in der Fehlerkette. Er ist ein Spieler, der uns viele Punkte beschert hat. Wer nicht nur Querpässe spielt, macht halt irgendwann mal einen Fehler. Das kommt vor", nahm Nagelsmann seinen Kapitän auf der Pressekonferenz am Freitag in Schutz. Das Spiel gegen Augsburg ist für ihn eine Rückkehr an eine alte Arbeitsstätte. Zwischen 2012 und 2014 absolvierte Vogt 56 Bundesligaspiele für die Fuggerstädter. 

8. LIV: Benjamin Hübner

Als linker Innenverteidiger bleibt Benjamin Hübner gesetzt. Der 28-Jährige spielte gegen Freiburg gewohnt solide. Mit 77 von 85 angekommenen Abspielen hatte Hübner eine überragende Passquote von 91 Prozent. Die kam allerdings auch zustande, weil Hoffenheim häufig im eigenen Drittel quer spielen musste.

7. RAV: Pavel Kaderábek

Der tschechische Nationalspieler Pavel Kaderábek wird wohl erneut über den rechten Flügel von Beginn an auflaufen. Gegen den Sportclub spulte der 25-Jährige 11,74 Kilometer ab und gewann 60 Prozent seiner direkten Duelle. Wie das gesamte Team kommt der Tscheche aber nicht ganz an die Leistungen aus der Vorsaison heran.

6. DM: Florian Grillitsch

Der österreichische Nationalspieler hat sich auf der Sechs bei der TSG festgespielt. Neben seiner spielerischen Qualität bringt Grillitsch auch eine gute körperliche Präsenz mit, die gegen die robusten Augsburg enorm wichtig sein dürfte. Der 22-Jährige stand in den vergangenen fünf Partien immer über die volle Spielzeit auf dem Platz.

5. LAV: Serge Gnabry

Auch wenn Julian Nagelsmann mehr von Serge Gnabry fordert: Die Leihgabe des FC Bayern machte auch zuletzt gegen Freiburg auf der ungewohnten Postion alleine auf dem linken Flügel eine ordentliche Partie. 73 Ballaktionen, drei Torschüsse und eine Passquote von 89 Prozent sind gute Werte.

4. ZM: Dennis Geiger

Dennis Geiger hat in dieser Spielzeit den Durchbruch geschafft. Der Youngster besticht durch seine aggressive Spielweise und solidem Passspiel. Häufig agiert der 19-Jährige aber noch zu ungestüm - Geiger hat schon neun Gelbe Karten auf dem Konto. In Augsburg dürfte er dennoch erneut auf der Acht beginnen.

3. ZM: Nadiem Amiri

Gegen Freiburg musste Nadiem Amiri die erneuten Punktverluste seines Teams nach Führung 90 Minuten von der Bank aus verfolgen. In Augsburg könnte der U21-Europameister wieder in der Startelf stehen und Robert Zulj verdrängen. Möglich wäre aber auch, dass Nagelsmann auf Lukas Rupp von Beginn an setzt.

2. ST: Andrej Kramaric

Seit dem zweiten Spieltag war der kroatische Nationalstürmer in der Tor-Krise. Dann platzte der Knoten gegen die Hertha und Kramric legte vier weitere Treffer nach. Eine Serie von vier Partien mit eigenem Torerfolg am Stück gelang ihm in der Bundesliga zuvor noch nie. "Andrej Kramaric ist ein total reflektierter Spieler, der unglaublich gierig nach Erfolg ist. Es läuft bei ihm, er holt sich die Bälle ab und traut sich viel zu. Wir wissen um seine Stärke", lobte Nagelsmann am Freitag.

1. ST: Mark Uth

Vergangenen Samstag startete Adam Szalai neben Kramaric im Sturm. Für den Ungar ist der FCA der Lieblingsgegner in der Bundesliga. In sieben Spielen traf der 30-Jährige fünfmal. Dennoch dürfte er nach seiner durchwachsenen Leistung gegen Freiburg seinen Startplatz an Mark Uth verlieren, der deutlich mehr Tempo mitbringt. Gegen teils sehr hoch stehende Augsburger dürfte der bald-Schalker die bessere Alternative sein.