​Der 1. FC Köln steht trotz des 2:1-Sieges gegen Vizemeister RB Leipzig weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch ist man nach dem Erfolg punktgleich mit dem Vorletzten Hamburger SV. Am kommenden Sonntag geht es für die Domstädter im nächsten Abstiegskampf-Endspiel gegen die Schwaben vom VfB Stuttgart. Mit dabei sind aller Voraussicht nach auch die zuletzt angeschlagenen Leistungsträger Marcel Risse sowie Simon Terodde, der im Duell mit seinem Ex-Klub sicher besonders motiviert sein dürfte. 


Wie FC-Coach Stefan Ruthenbeck auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag erklärte, steigen sowohl der gebürtige Kölner als auch der Rückkehrer vom VfB Stuttgart am Nachmittag wieder ins Mannschaftstraining ein und dürften somit am Sonntag zur Verfügung stehen. 


Risse hatte nach seiner starken Leistung in der zweiten Halbzeit gegen die "Bullen" und seiner Vorlage für Siegtorschütze Leonardo Bittencourt zuletzt aufgrund von Knieproblemen gefehlt und konnte am Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainieren. Auch Mittelstürmer Terodde wurde am Donnerstag geschont, da er mit Schluckbeschwerden zu kämpfen hatte. 



Während die beiden Stammspieler also aller Voraussicht nach am Sonntag wieder auf dem Platz stehen werden, ist ein Einsatz von Christian Clemens weiterhin noch nicht möglich. Der Offensivmann fehlt noch immer aufgrund eines Muskelfaserrisses, soll aber laut Ruthenbeck in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.


Gegen den VfB um den Neu-Coach Tayfun Korkut soll die bislang gute Rückrunde möglichst mit einem Dreier fortgeführt werden, um die Chance auf den Klassenerhalt wieder aufrecht zu erhalten. Der "Effzeh" belegt vor dem 25. Spieltag Platz fünf der Rückrundentabelle. Der Gegner aus dem Schwabenland ist unter dem neuen Trainer derweil noch ungeschlagen. Nach einem 1:1-Unentschieden zum Amtsantritt gewannen die Stuttgarter die letzten drei Partien jeweils mit 1:0.