LEVERKUSEN, GERMANY - FEBRUARY 25: The team of Schalke celebrates after winning 2-0 the second goal during the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and FC Schalke 04 at BayArena on February 25, 2018 in Leverkusen, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Ohne Burgstaller: Schalkes voraussichtliche Aufstellung gegen Hertha

Schalke-Coach Domenico Tedesco will sich weiter nur auf die sportlichen Belange konzentrieren. Vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr) zeigte sich der 32-Jährige genervt von den jüngsten Spekulationen um die Vertragsgespräche mit Max Meyer und Thilo Kehrer. "Uns tangieren die medialen Themen um Vertragsverlängerungen oder sonst was zu 0,0%. Wir haben nur die Hertha im Kopf und konzentrieren uns auf die Aufgaben auf dem Platz", sagte Tedesco auf der Pressekonferenz am Freitag. 


Gegen den Tabellenelften aus der Hauptstadt will Königsblau den nächsten Schritt in Richtung Rückkehr nach Europa gehen. Mit derzeit Rang drei ist die Ausgangslage bestens. Verzichten muss der S04-Trainer am Samstag allerdings auf den Gelb-gesperrten Top-Torjäger Guido Burgstaller. Winter-Neuzugang Cedric Teuchert fehlt ebenfalls weiterhin. 


Während die Defensive wohl uverändert bleibt, muss Tedesco vorne zwangsweise umstellen. So könnte die Startelf gegen die Hertha aussehen:

11. Tor: Ralf Fährmann

Kapitän Ralf Fährmann hütet wie immer das Tor der Knappen. Das 29 Jahre alte Schalker Urgestein blieb in der laufenden Spielzeit bereits in sieben Bundesliga-Partien ohne Gegentreffer. Damit teilt er sich den fünften Platz mit Werders Jiri Pavlenka und Leverkusens Schlussmann Bernd Leno. 

10. RIV: Thilo Kehrer

In der eingespielten Schalker Dreierabwehr ist Thilo Kehrer rechts gesetzt. Der U21-Europameister hat unter Domenico Tedesco den Sprung zum absoluten Stammspieler geschafft. Unter der Woche gab es erneut Wirbel um den im Sommer 2019 auslaufenden Vertrag des Eigengewächses. Kehrer scheint Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung abzublocken. Kehrer hatte auch mit einer leichten Erkältung zu kämpfen, dürfte aber fit genug sein, um erneut in der Startelf zu stehen.

9. IV: Naldo

Über Naldo kann man vor jedem Spiel das gleiche berichten: Der 35-jährige Brasilianer bleibt als Abwehrchef gesetzt und spielt eine herausragend konstante Saison. Für Königsblau ist er unverzichtbar und hat in der laufenden Spielzeit noch keine Bundesliga-Minute verpasst. Ihm droht allerdings eine Gelb-Sperre. Bei der nächsten Verwarnung muss Naldo ein Spiel zuschauen.

8. LIV: Matija Nastasic

Die stabile Schalker Abwehrkette wird vom serbischen Nationalspieler Matija Nastasic auf der linken Seite komplettiert. Auch der 24-Jährige muss aufpassen: Wie Naldo hat Nastasic vier gelbe Karten auf dem Konto. Gegen die Bayern musste er vor drei Wochen bereits wegen einer gelb-roten Karte aus dem Werder-Spiel zuschauen.

7. LAV: Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri hat in der laufenden Bundesliga-Saison nur das Rückspiel gegen Hannover verpasst. Ansonsten ist der Deutsch-Italiener auf dem rechten Flügel ein Muster an Konstanz. Gegen Leverkusen leitete er mit einem herrlichen Diagonalball auf Guido Burgstaller das 1:0 ein und überließ kurz vor Schluss den Elfmeter zum 2:0-Endstand Kollege Nabil Bentaleb. Sechs Vorlagen stehen bislang auf seinem Konto, drei Treffer konnte der 30-Jährige selbst erzielen. Caligiuri ist der dritte im Bunde, der mit vier Gelben Karten ins Spiel geht.

6. DM: Max Meyer

Für Unruhe vor dem Hertha-Spiel sorgte auch Max Meyer. Der 22-Jährige ließ eine Frist für ein Angebot zur Vertragsverlängerung verstreichen. Seine Zukunft über den Sommer hinaus bleibt somit weiter offen. Sportlich ist Meyer dagegen unumstritten und wird auch gegen Berlin wieder im zentralen defensiven Mittelfeld auflaufen.

5. ZM: Leon Goretzka

Verletzungen ziehen sich durch die Saison von Leon Goretzka wie ein roter Faden. Vor der Partie in Leverkusen war er wegen Schmerzen am Fuß fraglich. Die scheint der 23-Jährige auch in dieser Woche noch nicht ganz überwunden zu haben. Am Mittwoch konnte er nach einem erneuten Schlag auf den Fuß nur individuell trainieren. "Leon Goretzka hat noch leichte Probleme, er ist nicht schmerzfrei. Wir müssen schauen, ob er dabei sein kann", gab sich Tedesco auf der Pressekonferenz am Freitag noch vorsichtig. Von einem Startelf-Einsatz ist dennoch auszugehen.

4. LAV: Bastian Oczipka

In München und im Heimspiel gegen Hoffenheim bekam etwas überraschend Alessandro Schöpf den Vorzug gegenüber Bastian Oczipka. In Leverkusen stand der 29-Jährige dann wieder wie gewohnt in der Anfangsformation. Oczipka spielte ordentlich und dürfte auch gegen Berlin wieder über links beginnen.

3. OM: Amine Harit

Der dribbelstarke Marokkaner hat in den letzten Wochen seinen Stammplatz an das Offensiv-Trio Franco di Santo, Breel Embolo und Torjäger Guido Burgstaller verloren. Gegen die Hertha dürfte der 20-Jährige wegen der Burgstaller-Sperre aber wieder in die Startelf zurückkehren. Schon in Leverkusen kam Harit kurz nach dem Seitenwechsel für den Österreicher in die Partie und zeigte eine gute Leistung. Überraschen könnte Tedesco auf der Postion hinter der Doppelspitze auch mit Juve-Leihgabe Marko Pjaca. 

2. ST: Breel Embolo

Dreimal in Folge stand Breel Embolo zuletzt in der Startelf. Schalkes teuerster Transfer der Vereinsgeschichte dankte es mit einem Tor und einer Vorlage. In seiner derzeitigen Verfassung dürfte der Schweizer Nationalstürmer auch gegen die Berliner Hertha wieder von Anfang an beginnen.

1. ST: Franco di Santo

Gleiches gilt für Franco di Santo. Der Argentinier scheint ein Lieblingsschüler von Tedesco zu sein und durfte in den vergangenen Partien in etwas ungewohnter Postion hinter den Spitzen ran. Gegen die Hertha wird er wohl für Burgstaller wieder in die Sturmspitze rücken. In Leverkusen zeigte sich di Santo mit 11,88 Kilometern gewohnt lauffreudig, seine Zweikampfquote von 15 Prozent war dagegen unterirdisch.