​Trainerlegende Ottmar Hitzefeld glaubt nicht an ein Engagement von Jupp Heynckes beim FC Bayern über den Sommer hinaus. Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß wollen mit dem Bayern-Coach aber auch in die nächste Saison gehen. Hitzfeld jedoch rät seinem Kollegen, in den Ruhestand zurückzukehren.


"Wenn man seine Aussagen nimmt, dann ist eigentlich klar, dass er aufhört", betonte Hitzfeld in beim Sportbuzzer Fantalk 3.0 und schob einen persönlichen Rat hinterher: "Jupp, denk daran: Das Leben ist zu kurz, um sich zu viel Stress aufzuhalsen. Die Erwartungshaltung wäre in der kommenden Saison wieder riesig." 



Nach vier Jahren im Ruhestand kehrte Heynckes im Oktober auf die Trainerbank des FC Bayern zurück und ist nun wieder auf Triple-Kurs. Zwar betonte der 72-Jährige immer wieder, dass sein Job im Sommer endet, doch Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß wollen sich damit nicht zufrieden geben.


Ottmar Hitzfeld hat für seinen Nach-Nachfolger beim FC Bayern nur lobende Worte übrig: "Ich bewundere Jupp Heynckes: mit 72 Jahren auf der Bank zu sitzen, den Stress zu bewältigen, andauernd in Hotels zu übernachten, vor dem Spiel die Anspannung zu spüren, die kurze Freude über den Sieg; und dann ist zwei, drei Tage später das nächste Spiel und es geht von vorne los – das ist enormer Stress. Dass Jupp das so gut hinbekommt, freut mich für ihn ungemein. Er ist ein super Typ."


Seit der Rückkehr von Jupp Heynckes verlor der FC Bayern lediglich eine Partie und holte im Schnitt 2,79 Punkte. Eine Quote, die keine weiteren Worte bedarf. Einen besseren Trainer wird der FC Bayern im Sommer wohl kaum finden.