​Michy Batshuayi längerfristig beim BVB? Dies wäre ein Szenario, das sich nach drei Toren und einer Vorlage aus vier Einsätzen nicht nur viele BVB-Fans wünschen würden, auch die Leihgabe des FC Chelsea scheint offenbar nicht abgeneigt. Der 24-Jährige äußerte sich nun zu einem langfristigen Verbleib in Dortmund, worüber die Sport Bild berichtet.


Michy Batshuayi, 11-facher Nationalspieler Belgiens und Stürmer des FC Chelsea ist bis zum Saisonende von der Stamford Bridge an den BVB verliehen. Nachdem der Angreifer in der englischen Hauptstadt unter Antonio Conte nicht wie gewünscht zum Zuge kam und auch an einem Álvaro Morata im Angriff nicht vorbei kam, entschied man sich für das Geschäft mit dem Bundesligisten, das aus deutscher Sicht bisher durchaus als Erfolg bezeichnet werden kann.


Vier Einsätze in der Bundesliga, drei Tore und eine Torvorlage, zudem zwei Einsätze und zwei Tore in der UEFA Europa League, so die Bilanz von Batshuayi, die sich sehen lassen kann. Auf die Frage nach seiner Zukunft nach Saisonende meldete sich dieser nun in recht vorsichtiger Manier zu Wort. "Über dieses doch recht bedeutsame Thema jetzt nachzudenken, würde mir den Kopf blockieren. Ich muss mich hier auf die nächsten Spiele konzentrieren, denn diese Phase ist sehr wichtig für Dortmund", so der 24-Jährige.

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-AUGSBURG

Fühlt sich in Dortmund bereits wie in einer großen Familie: Michy Batshuayi.


Letztlich verwies er auch auf die handelnden Klubs, die final über die Zukunft des Stürmers entscheiden werden. "Ich denke derzeit nur an Fußball, nicht an die Zukunft. Am Ende ist das auch eine Entscheidung, die vor allem die Klubs treffen." Beim BVB scheint sich Batshuayi, der in seiner Profi-Karriere bisher für Standard Lüttich, Olympique Marseille und die 'Blues' auflief, jedenfalls wohlzufühlen. 


"Ich fühle mich wie in einer großen Familie, alle verstehen sich gut und das ist für mich perfekt." Ob dies letzten Endes für eine permanente Verpflichtung ausreicht, bleibt abzuwarten. Kürzlich waren auch Gerüchte aufgetaucht, ​wonach der FC Chelsea seinen Angreifer nicht abgeben will und dass eher Trainer Antonio Conte, statt Batshuayi gehen müsse.