Der FC Barcelona ist trotz des Premierentores von Lionel Messi bei UD Las Palmas nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Insgesamt war das Remis leistungsgerecht, die Gastgeber hatten jedoch kurz vor der Pause großes Glück, dass Torwart Chichizola nach einem Handspiel vor dem Strafraum keine rote Karte sah. Vor dem direkten Duell gegen Atletico ist Barcas Vorsprung durch die Punkteteilung auf fünf Punkte geschmolzen.


Aufstellungen:


Las Palmas: Chichizola - Aguirregaray, Ximo, Galvez, Dani Castellano (75. Michel) - Etebo, Vicente Gomez (70. Aquilani) - Halilovic, Tana, Jairo (86. David Garcia) - Calleri


Barcelona: ​ter Stegen - Sergi Roberto, Vermaelen, Umtiti, Digne - Vidal (57. Coutinho), Busquets, Paulinho (63. Rakitic), Iniesta (75. Dembélé) - Suarez, Messi


Tore: 0:1 Messi (21.), 1:1 Calleri (HE, 48.)


Gelbe Karten: Aguirregaray, Dani Castellano, Ximo, Etebo, Galvez, Calleri - Digne, Sergi Roberto, Umtiti


Der Tabellenführer aus Barcelona machte direkt klar, dass er Atletico Madrid nicht den Gefallen tun wollte, den Vorsprung vor dem direkten Duell am Sonntag schmelzen zu lassen. Vor allem Messi war in der Anfangsphase sehr aktiv. Nach acht Minuten war der Querpass des Argentiniers auf Suarez aber zu ungenau, so dass eine Riesenchance dahin war.


Kurz danach der erste ruhende Ball für 'La Pulga' - Keeper Chichizola parierte sehenswert. Beim nächsten Freistoß war der Schlussmann dann aber machtlos: Messi traf stramm in den linken Winkel - sein erster Treffer in diesem Stadion.


Die Hausherren versteckten sich nicht ausschließlich am eigenen Strafraum, mehr als Halbchancen konnten sie jedoch nicht kreieren: Galvez verpasste eine Halilovic-Flanke knapp, bei Calleri wurde der Winkel nach einem langen Ball zu spitz, Etebo schoss kurz vor der Pause aus der Distanz vorbei. Auf der anderen Seite schlenzte Iniesta wenig später zu hoch, und dann rückte Schiedsrichter Mateu Lahoz in den Mittelpunkt: Las Palmas' Keeper kam weit aus seinem Tor, verpasste den Ball und schlug ihn dann mit der Hand weg. Statt Freistoß und Rot zu geben pfiff der Unparteiische allerdings zur Pause.

FBL-ESP-LIGA-LASPALMAS-BARCELONA

Lionel Messi bejubelt seinen ersten Treffer im Estadio de Gran Canaria


Seine exklusive Sicht der Dinge behielt Mateu Lahoz auch in der zweiten Halbzeit bei. Nach einer Ecke für die Gastgeber trudelte der Ball irgendwie an den Pfosten, und plötzlich ertönte ein Pfiff - Elfmeter für Las Palmas! Calleri ließ sich diese Chance nicht nehmen und glich souverän aus. Der Treffer gab 'Los Amarillos' zunächst Aufwind, Barcelona kam erst durch Coutinhos Einwechslung wieder langsam in Schwung. Die größte Möglichkeit in dieser Phase hatte Suarez, der erst seinen Gegenspieler anschoss und den Abpraller dann drüber drosch (62.).


Viel mehr kam von den Katalanen aber nicht, stattdessen spielten Busquets & Co. erstaunlich viele Fehlpässe, die die meisten eigenen Angriffsversuche im Keim erstickten. Für die Schlussviertelstunde brachte Ernesto Valverde dann noch den Ex-Dortmunder Dembélé, der sich gleich mit einer ordentlichen Flanke auf Suarez einführte, der Uruguayer zögerte aber zu lange. 


Nach 82 Minuten hatten die Gastgeber plötzlich die große Chance auf das 2:1, Tanas vertändelte die Überzahlsituation in Barcas Strafraum allerdings mit einem völlig misslungenen Querpass. Ansonsten beschränkte sich Las Palmas darauf, den Punkt zu sichern und ließ nichts zu. Das lag einerseits an der hohen Disziplin, andererseits an den Abspielfehlern, die die Katalanen immer weiter machten. Selbst in den bei diesem Spielverlauf absurden sechs Minuten Nachspielzeit gelang nur noch ein harmloser Abschluss von Dembélé.