Manchester City schlägt vier Tage nach dem Sieg im Ligapokal-Finale den FC Arsenal auch in der Premier League mit 3:0. Vor einer Minus-Kulisse im Emirates Stadium waren die Skyblues die reifere Mannschaft und legten schon im ersten Durchgang den Grundstein zum Sieg. Leroy Sané war an allen drei City-Treffern beteiligt. Pierre-Emerick Aubameyang scheiterte dagegen mit seinem ersten Strafstoß im Arsenal-Trikot.


​Vier Tage nach der deutlichen 0:3-Pleite im Ligapokal-Finale hatte der FC Arsenal im heimischen Emirates Stadium die Chance, gegen Manchester City Revanche zu nehmen. Die Gunners brauchten unbedingt einen Sieg, um den Rückstand auf Platz vier zu Erzrivale Tottenham Hotspur zumindest auf sieben Zähler zu verkürzen. Manchester City zieht dagegen nach dem ersten Titel unter Pep Guardiola weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Der Meistertitel ist den Citizens angesichts von 13 Punkten Vorsprung auf Stadtrivale United kaum mehr zu nehmen. Mit dem dritten Saisonsieg gegen Arsenal konnte dieser bis auf 16 Zähler ausgebaut werden. Das Hinspiel Anfang November gewannen die Skyblues in Manchester mit 3:1.

Arsenal v Manchester City - Premier League

Bernardo Silva bejubelt seinen Traumtreffer zum 1:0.


Im Vergleich zum Pokalfinale am vergangenen Sonntag änderte der arg in der Kritik stehende Arsene Wenger seine Startelf auf vier Positionen. Im Tor kam wie gewohnt Petr Cech in der Premier League für David Ospina zurück. Der Ex-Schalker Sead Kolasinac rückte für den verletzten Nacho Monreal hinten links ins Team. Winter-Neuzugang Henrikh Mkhitaryan durfte in der Premier League wieder ran und spielte in der offensiven Dreierreihe neben Mesut Özil und dem ebenfalls neu in die Mannschaft gekommenen Danny Welbeck. Vor den Dreien stürmte der zweite ehemalige Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang. Wenger stellte auch sein System auf eine 4-2-3-1-Formation um. Nationalverteidiger Shkodran Mustafi durfte trotz seines kapitalen Schnitzers im Pokal beim 0:1 in der Startelf bleiben.

Aufseiten der Gäste brachte Pep Guardiola zwei Neue: Im Tor stand wieder Stammkeeper Ederson, der im Pokal Claudio Bravo Platz machte. Im Mittelfeld fehlte der Brasilianer Fernandinho. Für den 32-Jährigen rückte Ilkay Gündogan in eine etwas defensivere Rolle in die Mittelfeld-Zentrale. Bernardo Silva kam neu ins Team und kam über den rechten Flügel. Auf der anderen Seite stand mit Leroy Sané der vierte deutsche Nationalspieler auf dem Platz.

ManCity ohne große Mühe mit deutlicher Halbzeitführung


Im halb leeren Emirates bei Temperaturen um den Gefrierpunkt machten die Hausherren in der Anfangsphase den leicht gefährlicheren Eindruck. Beide Teams begannen allerdings eher zurückhaltend. Bis sich Leroy Sané in der 15. Minute den Ball schnappte und nach einem tollen Sololauf zu Bernardo Silva rüberlegte. Der Portugiese zog an der Strafraumkante mit seinem starken linken Fuß nach innen und schlenzte den Ball in Robben-Manier ins lange Eck - keine Chance für Cech.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-MAN CITY

Ein gepeinigter Arsene Wenger schaut auf die Uhr.


Arsenal versuchte schnell den Ausgleich zu erzielen - mehr als einige gefährliche Aktionen im Ansatz sprangen aber nicht heraus. Ganz anders Manchester City. Der Premier-League-Spitzenreiter blieb eiskalt wie die Temperaturen im schneebedeckten London: In der 28. Minute leitete erneut Sané mit einem Dribbling über die linke Seite das 2:0 ein. Der 22-Jährige brachte den Ball flach auf Sergio Agüero in der Mitte. Der Argentinier passte auf den startenden David Silva, der trocken ins kurze Eck abschloss.

​​Die Passmaschine Manchester City kam jetzt so richtig ins Rollen. Einen Angriff, der das Herz von Pep Guardiola höher schlagen lassen dürfte, schloss Leroy Sane nach einer Kombination aus der eigenen Hälfte heraus ab. Rechtsverteidiger Kyle Walker bereitete den achten Liga-Treffer des Nationalspielers schließlich mit einer flachen Hereingabe vor.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-MAN CITY

Zuschauer durften heute mal wieder die lustlose Version von Mesut Özil erleben.


City-Torjäger Agüero hätte vor der Pause fast noch auf 4:0 erhöht, scheiterte aber aus kürzester Distanz an Cech. Die Gunners steuerten auf die zweite deftigere Pleite innerhalb von vier Tagen gegen die Skyblues zu. 


Aubameyang vergibt ersten Elfmeter im Arsenal-Trikot


Sieben Minuten nach der Halbzeitpause flackerte kurz Hoffnung im Arsenal-Lager auf. Henrikh Mkhitaryan wurde von City-Verteidiger Nicolas Otamendi im Strafraum gefällt, Schiedsrichter Andre Marriner zeigte zurecht auf den Punkt. Aubameyang scheiterte allerdings mit seinem ersten Strafstoß im Arsenal-Trikot an Ederson. Der nächste Nackenschlag für die Gunners.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-MAN CITY

City-Keeper Ederson pariert den schwach geschossenen Elfmeter von Aubameyang.


Der Wille bei Arsenal war dennoch weiter erkennbar, das Ergebnis zumindest erträglicher zu gestallten. Die Hausherren hatten jetzt zwar deutlich mehr Ballbesitz, es fehlten aber weiter die Mittel, um gegen ein Manchester City im Verwaltungs-Modus zum Anschlusstreffer zu kommen. So plätscherte die Partie ohne große Höhepunkte dem Ende entgegen. Agüero hatte in der 77. Minute erneut das 0:4 auf dem Fuß, scheiterte aber auch erneut am stark reagierenden Cech im Arsenal-Gehäuse.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-MAN CITY

Den Arsenal-Stars war nach dem Schlusspfiff die Demütigung ins Gesicht geschrieben


Bei den Gunners war die Luft endgültig raus. Wie schon am Sonntag behielt Manchester City über den FC Arsenal erneut mit 3:0 die Oberhand. Für den Tabellenführer geht es am Sonntag zuhause gegen den FC Cheslea (17 Uhr) weiter. Die Gunners reisen ebenfalls am Sonntag zu Aufsteiger Brighton & Hove Albion (14.30 Uhr).