Nach dem 1:0-Sieg im Nordderby gegen den Hamburger SV zeichnet sich langsam aber sicher ab, dass der Kampf um den Klassenverbleib auch in diesem Jahr ein gutes Ende für Werder Bremen nehmen wird. Grund genug also, die Weichen für die kommende Saison zu stellen und offene Personalien zeitnah zu klären. Die wohl wichtigste Frage: Was macht Zlatko Junuzovic?


Der Vertrag des Kapitäns läuft im Sommer aus, eine Einigung über eine Verlängerung konnte bislang nicht erzielt werden. „Bei Zlatko sind wir in Gesprächen. Es wird auch in naher Zukunft einen erneuten Austausch geben“, stellte jedoch Geschäftsführer Frank Baumann gegenüber werder.de klar. Und weiter: „Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns. Wir sind optimistisch.“


Junuzovic selbst weiß, was er an Bremen hat. „Unsere Fans machen Auswärtsspiele immer mal wieder zu Heimspielen. Es freut uns sehr, dass sie hinter uns stehen, das gibt uns den Push“, erklärte der Österreicher, der mit seiner Mannschaft auch beim ​morgigen Auswärtsspiel in Mönchengladbach punkten will.


Neben Junuzovic stehen auch die Gespräche mit Philipp Bargfrede auf der Agenda Baumanns. Auch der Vertrag des 28-Jährigen endet im Sommer – doch eine Verlängerung soll reine Formsache sein. „Keiner muss sich Sorgen machen, dass er nächstes Jahr nicht bei uns spielt. Wann wir verlängern, ist ein ganz anderer Punkt, aber er hat in den letzten Jahren, Monaten und auch im Nordderby bewiesen, wie wichtig er für uns ist“, erläuterte Baumann zuversichtlich.


Mit einem Sieg in Mönchengladbach könnte Werder den Vorsprung auf Relegationsrang 16 vorübergehend auf fünf Punkte ausbauen – ein echtes Faustpfand, will Baumann die Gespräche mit Junuzovic und Bargfrede zeitnah zu einem positiven Ende bringen.