MOENCHENGLADBACH, GERMANY - FEBRUARY 18: Head coach Dieter Hecking Moenchengladbach looks on prior to the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and Borussia Dortmund at Borussia-Park on February 18, 2018 in Moenchengladbach, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Borussia Mönchengladbach: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bremen

Zum Auftakt des 25. Bundesligaspieltags empfängt Borussia Mönchengladbach den SV Werder Bremen. Nachdem die Fohlenelf am vergangenen Wochenende den Schalter von Ergebniskrise auf die Jagd nach Europa umgelegt hatte, will man am Freitagabend (20:30 Uhr) eine Serie starten und auch gegen die Weser-Kicker, die nach ihrem Sieg gegen Hamburg mit Rückenwind an den Niederrhein fahren, dreifach punkten.    


So könnte Dieter Heckings Startelf aussehen:  

1. TW: Yann Sommer

Das Tor der Fohlen wird Stammkeeper Yann Sommer hüten. Der Schweizer ist Heckings unangefochtene Nummer eins und wird gegen Werder Bremen zu seinem 24. Saisoneinsatz für den VfL kommen. Während der laufenden Saison musste der 29-Jährige 27 Gegentreffer hinnehmen, in der Bundesliga hielt er bislang fünfmal die Null.  

2. RV: Reece Oxford

In der Gladbacher Viererkette dürfte es im Vergleich zum 1:0-Auswärtserfolg in Hannover so gut wie keine Änderungen geben. Demnach wird Reece Oxford auf der rechten Seite verteidigen. Der Brite zeigte in Hannover einen soliden Auftritt, offensiv war er jedoch zu unauffällig. Alternativ könnte Hecking für das Duell mit den Bremern auf Tony Jantschke setzen, der nach seiner Knochenprellung wieder einsatzbereit ist.    

3. IV: Matthias Ginter

Abwehrchef Matthias Ginter wird auch am kommenden Freitag wieder in der Startelf des VfL stehen. Der 24-Jährige überzeugt derzeit in den Kerngebieten des Verteidigens und war auch schon in Hannover, was das Wegspitzeln und Rausschlagen anbelangt, immer auf der Höhe.

4. IV: Jannik Vestergaard

Dass Hannovers Top-Torjäger Niclas Füllkrug am vergangenen Samstag fast gar nicht zur Entfaltung kam, lag derweil auch am stark aufgelegten Jannik Vestergaard. Der Däne gewinnt aktuell 64% seiner Zweikämpfe und bringt zudem 85% seiner Zuspiele an den Mann – eine ansehnliche Bilanz.   

5. LV: Nico Elvedi

„Nico macht es auf allen Positionen, auf denen wir ihn brauchen, sehr gut. Das zeichnet ihn momentan aus. Er hat auch die neue Rolle auf der linken Seite sehr gut angenommen und ist für mich unumstrittener Stammspieler“, sagte VfL-Coach Dieter Hecking auf der Spieltags-Pressekonferenz über Defensiv-Allrounder Elvedi, der seinen Platz in der Gladbacher Startelf für Freitag sicher hat. 

6. ZDM: Christoph Kramer

Christoph Kramer ist bei der Borussia momentan der Mann der Stunde. Sein Hammer gegen Hannover beendete am Samstag die Gladbacher Tor-Flaute und brachte drei enorm wichtige Punkte ein. Der 27-Jährige wird auf der Sechs agieren und – wie zuletzt – den offensiveren Part auf der Doppelsechs übernehmen.  

7. ZDM: Denis Zakaria

Wer auf die Borussen-Abwehr zulaufen will, muss erstmal an ihm vorbeikommen: Denis Zakaria, dessen fußballerische Elemente in Hannover begrenzt waren, überzeugte am vergangenen Bundesligaspieltag vor allem mit seiner körperlichen Präsenz auf der Sechs. Insgesamt machte er mit 18 gewonnen Zweikämpfen auf sich aufmerksam, gegen Werder Bremen kommt der Dauerbrenner zu seinem 27. Saisoneinsatz für die Fohlen.     

8. RM: Jonas Hofmann

Auf dem rechten Flügel soll Jonas Hoffman für Unruhe in der Bremer Defensivreihe sorgen. Der 25-Jährige wartet noch immer auf sein erstes Bundesligator für den VfL – besonders unglücklich war da sein Lattenschuss bei Hannover 96. Als weitere Option für das rechte Mittelfeld steht derweil Patrick Hermann bereit.

9. LM: Thorgan Hazard

Mit seinen 14 Torbeteiligungen (7 Treffer, 7 Assists) ist Thorgan Hazard nach wie vor der mit Abstand beste Scorer beim VfL. Im Kalenderjahr 2018 ist allerdings noch etwas Sand im Getriebe des Belgiers: Er kommt seit dem Jahreswechsel erst auf einen Treffer, sowie eine Vorlage und dürfte auch am Freitag in der Gladbacher Startformation stehen.

10. ST: Lars Stindl

Das Minutenzählen bei Gladbachs Kapitän Lars Stindl geht weiter. Auch gegen seinen Ex-Verein Hannover 96 sollte ihm kein Treffer gelingen, immerhin verbuchte der 29-Jährige am vergangenen Wochenende erstmals seit November einen Assist. Dennoch ackert er viel, zeigt Woche um Woche leidenschaftlichen Einsatz für die Borussia und lässt sich trotz seiner persönlichen Flaute nicht hängen - er steht natürlich im Startaufgebot der Fohlen.

11. ST: Raul Bobadilla

Raffael hat nach wie vor mit Wadenproblemen zu kämpfen und wird Dieter Hecking auch für das Duell am Freitag nicht zur Verfügung stehen. Ersetzen könnte ihn Raul Bobadilla, der auch in Hannover einen starken Auftritt darbot. „Es ist schön zu sehen, dass er Vieles von dem umsetzt, was wir uns von seiner Verpflichtung erhofft haben“, erklärte der Gladbacher Coach. Bobadilla glänzt derzeit zwar nicht als Torjäger, räumt allerdings wichtige Wege für seine Mitspieler frei.