Nachdem Fabian Lustenberger während der Hinserie noch weitestgehend außenvor blieb und lediglich zu drei Startelf-Einsätzen in den ersten 15 Partien kam, zählt er nach dem Jahreswechsel wieder zu den absoluten Stammspielern bei Hertha BSC. Im Gespräch mit dem kicker lobte Berlins Chefcoach Pal Dardai den Schweizer in den höchsten Tönen.


Er ist in der Hauptstadt wieder unverzichtbar geworden: Fabian Lustenberger zählt wieder zum Berliner Stammpersonal, verpasste seit dem 16. Spieltag verletzungsbedingt lediglich eine einzige Partie und überzeugte mit seinen starken Aufritten – auf der Sechs oder wahlweise als Innenverteidiger – bislang auf ganzer Linie.

Im Interview mit dem kicker wurde der Schweizer, der aktuell der dienstälteste Hertha-Profi ist, nun von seinem Trainer Pal Dardai geadelt. „Fabian ist gerade wach. Wenn seine Antennen draußen sind und er mental frisch ist, ist er der Beste bei uns“, lobte der Ungar, der seine Mannschaft aktuell – nach der Partie gegen die Bayern (0:0) – auf die nächste Mammutaufgabe vorbereitet, wenn man am kommenden Samstag (15:30 Uhr) beim FC Schalke 04 gastiert – dann sicherlich wieder mit Lustenberger in der Startelf.