​Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Integrationsbeautragten vorgestellt. Der ehemalige Profi Pablo Thiam, der seine aktive Laufbahn 2008 bei den "Wölfen" beendete, wird seine neue Funktion zusätzlich zu seiner bisherigen Tätigkeit als Leiter der U23 der Wolfsburger Fußball-Akademie wahrnehmen.


Wie der VfL Wolfsburg am Mittwoch offiziell mitteilte, ist Ex-Profi Pablo Thiam ab sofort neuer Integrationsbeaftragter bei den Niedersachsen. Der 44-Jährige, der gebürtig aus Guinea stammt und mittlerweile auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, bestritt während seiner aktiven Karriere 127 Pflichtspiele für die Niedersachsen und beendete seine Karriere 2008 in Wolfsburg. Er wird künftig Aufgaben als Botschafter übernehmen und zudem Hauptansprechpartner innerhalb des sportlichen Bereiches rund um das Thema Integration sein. 

"Ich selbst weiß aus meiner persönlichen und sportlichen Vergangenheit wie wichtig Integration ist. Der Profifußball öffnet sich diesem Thema immer mehr, aber es kann noch viel mehr für die Integration, gerade von jungen Menschen, durch den Fußball getan werden. Ich möchte unseren Talenten mit meiner Erfahrung weiterhelfen und ihnen ganz pragmatisch Wege aufzeigen, die Herausforderungen, die ein neues Umfeld mit sich bringt, zu meistern", zitieren die "Wölfe" den ehemaligen Nationalspieler. 


Auch Olaf Rebbe äußerte sich zur Neubesetzung durch Thiam, der unter anderem auch künftige Neuverpflichtungen aus dem Ausland dabei unterstützen soll, sich beim VfL Wolfsburg einzuleben. "Sport kann ein wichtiger Faktor für die Integration von jungen Menschen sein. In der Fußball-Bundesliga und auch bei uns im Verein haben wir sehr positive Beispiele für gelungene Integration. In der Zukunft möchten wir dies noch gezielter und ganzheitlicher angehen", so der Sportdirektor des aktuellen Tabellen-15.