​Nicht zuletzt im Spiel gegen den FC Augsburg (1:1) enttäuschte die Offensive von Borussia Dortmund ungemein. Trotz der erfolgreichen - und so nicht zu erwartenden - Rückkehr von Marco Reus tut sich der BVB schwer, hochkarätige Chancen zu kreieren. Peter Stöger dürfte deswegen erleichtert aufatmen, dass zwei Offensivspieler vor dem Comeback stehen.


Wie der BVB-Coach nach dem Training am heutigen Mittwoch verlauten ließ, sind Maximilian Philipp und Jadon Sancho Alternativen für das Wochenende. Dann steht bekanntlich das Topspiel bei RB Leipzig an - mit einem Sieg könnten die Dortmunder einen großen Schritt in Richtung direkter Champions-League-Qualifikation gehen.


Für einen Sieg bei den Sachsen benötigt man allerdings bekanntlich Tore - und diese zu erzielen, damit tat sich der BVB zuletzt schwer. Die Offensivbemühungen der Schwarz-Gelben wirkten in den vergangenen Wochen ​eintönig und uninspiriert - und das, obwohl sich Reus nach seinem Kreuzbandanriss furios zurückmeldete und auch André Schürrle deutlich ansteigende Form zeigte.


Sancho und Philipp melden sich zurück


Doch beim BVB und Stöger besteht berechtigte Hoffnung, dass sich das Angriffsspiel in den nächsten Wochen bessert und die Fans wieder mehr Tore ihres Teams bejubeln können. Diese Hoffnung ist vor allem der Rückkehr von Jadon Sancho und Maximilan Philipp geschuldet, die schon gegen Leipzig wieder zum Spieltagskader gehören könnten. "Bei den beiden Jungs werden wir jetzt sehen, ob es fürs Wochenende schon reicht. Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, werden wir entscheiden, ob es dieses Wochenende schon geht", erklärte Stöger der WAZ. "Wenn nicht, dann auf jeden Fall nächste Woche."

Borussia Dortmund v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

Mit ihrem jugendlichen Elan, ihrer Geschwindigkeit und Dribbelstärke wären beide Spieler in der Lage, neues Tempo in das Offensivspiel des BVB zu bringen. Vor seiner Bänderverletzung war Sancho einer der großen Gewinner des Trainerwechsels: Unter Stöger zählte der 17-Jährige zur Stammelf und begeisterte mit seiner Unbekümmertheit - etwas, was dem BVB zuletzt abging.


Auch Philipp konnte zu Saisonstart mit acht Scorerpunkten in elf Ligaspielen vollends überzeugen, ehe er sich eine Knieverletzung zuzog. Seine Torgefährlichkeit ist bei der Borussia enorm gefragt - vielleicht ja schon gegen Leipzig.