Seit Jupp Heynckes die Münchner im Oktober übernahm, läuft es sportlich rund beim deutschen Rekordmeister. Einer, der durch den 72-Jährigen wieder zu alter Stärke zurückfindet, ist Linksverteidiger David Alaba. Kein Wunder also, dass sich Alaba einen Verbleib von Heynckes auch über die Saison hinaus gut vorstellen kann.


Im Interview mit Sport1 erklärt Alaba zunächst, warum seine Formkurve unter Heynckes wieder deutlich nach oben zeigt. "Natürlich habe ich in erster Linie viele Gespräche mit dem Trainer gehabt“, erläutert der Österreicher, der Heynckes Menschenführung als wesentlichen Grund für den eigenen Formanstieg nennt: "Er hat mir einfach sein Vertrauen geschenkt.“


Und der 25-Jährige gerät ins Schwärmen:"Er versucht einen immer weiterzubringen, zu fordern, aber auch zu fördern. Das hat mir sehr gut getan. Diesen Weg möchte ich natürlich weitergehen."


Heynckes sei für Alaba der "wichtigste Mann in meiner Karriere". Hintergrund ist, dass Alaba nach seiner Leihe zur TSG Hoffenheim anschließend unter Heynckes den Durchbruch im Münchner Starensemble schaffte. "Wir haben schon damals sehr gut und erfolgreich zusammengearbeitet", erinnert sich der Österreicher.


Alaba hofft weiterhin, dass Heynckes durch die Münchner Vereinsführung doch noch zu einem Verbleib über die Saison hinaus überredet werden kann. "Es ist natürlich sein Entscheidung. Aber man sieht, dass er uns als Mannschaft sehr gut tut", lässt der Linksverteidiger verlauten. "Deshalb wäre es schön, wenn er bleibt", schließt Alaba.


Den eingeschrittenen, sportlichen Weg möchte Alaba bis zum Saisonende weiter bestreiten, um den maximal-möglichen Erfolg aus der laufenden Saison zu ziehen. "Das Triple ist nicht in unseren Köpfen", sagt Alaba zwar bescheiden, doch natürlich heißt das große Saisonziel einmal mehr, in der Champions League möglichst weit zu kommen.