​Im Sommer 2013 beendete David Odonkor seine Profi-Karriere. Knapp fünf Jahre später wird der 16-fache Nationalspieler in Aachen sein Abschiedsspiel bestreiten. Am 26. Mai 2018 trifft der 34-Jährige mit ehemaligen Mannschaftskollegen und Weggefährten auf den deutschen WM-Kader aus dem Jahr 2006.


Der Ex-Dortmunder war Teil des deutschen WM-Kaders, der 2006 im eigenen Land für das unvergessliche "Sommermärchen" sorgte. Der ganz große Wurf blieb den Mannen um Bundestrainer Jürgen Klinsmann allerdings verwehrt. Im Halbfinale war für die DFB-Auswahl gegen Italien (0:2 n. V.) Endstation. Im Spiel um Platz drei setzten sich Michael Ballack & Co. gegen Portugal mit 3:1 durch. Odonkor kam bei der Weltmeisterschaft viermal zum Einsatz und bereitete im zweiten Gruppenspiel gegen Polen kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer von Oliver Neuville vor.



"Das wird uns niemand mehr nehmen. Es war mit das Beste, was ich in meiner Karriere erlebt habe", erklärte der ehemalige Nationalspieler in einem Interview mit RevierSport. "Ich freue mich Ende Mai die ehemaligen Weggefährten wiederzusehen und die Erinnerungen wieder hochleben zulassen. Vielleicht können mit diesem Abschiedsspiel in eine tolle und hoffentlich erfolgreiche WM für Deutschland in Russland starten", betonte Odonkor, der seinem Abschiedsspiel mit großer Vorfreude entgegenblickt: "Ich freue mich sehr, dass es zu diesem Spiel kommen wird. Aachen war in meiner Karriere eine ganz besondere Station. Ich liebe die Stadt, die Fans, die Alemannia."

Alemannia Aachen v 1860 Muenchen - 2. Bundesliga

David Odonkor bestritt 23 Pflichtspiele (zwei Tore/zwei Vorlagen) für Alemannia Aachen


Im September 2011 hatte der damalige Zweitligist den vereinslosen Odonkor unter Vertrag genommen. Nach einer Spielzeit verließ der Offensivspieler die Alemannia wieder und wechselte zum ukrainischen Klub Hoverla Uzhhorod, wo er ein Jahr später seine Karriere beendete. 


Odonkor schaffte im Sommer 2002 bei Borussia Dortmund den Sprung in den Profikader. Nach vier Jahren verließ der Rechtsaußen den BVB und wechselte zu Betis Sevilla, wo sein Vertrag nach fünf Spielzeiten nicht mehr verlängert wurde. Derzeit ist der 34-Jährige bei der SpVgg Bad Pyrmont (Landesliga Hannover) als Trainer tätig