Olaf Rebbes Zeit als Sportdirektor des VfL Wolfsburg könnte schon bald beendet sein. Der Manager-Novize hatte im vergangenen Jahr gleich vier Trainer zu verantworten. Neben Jörg Schmadtke und Horst Heldt gesellt sich offenbar ein neuer Kandidat zum Kreis der Auserwählten.


Über ein Jahr ist es bereits her, dass Klaus Allofs als Geschäftsführer des VfL Wolfsburg von seinen Aufgaben entbunden wurde. Inzwischen diskutieren die Verantwortlichen in der Autostadt, ob es nicht besser wäre, wieder einen Posten mit derselben Entscheidungsgewalt zu schaffen.


Gehandelt wird neben dem vereinslosen Jörg Schmadtke und Horst Heldt von Hannover 96 offenbar ein weiterer Kandidat, der erst kürzlich von der Bundesliga-Bühne abtrat. Die Sport Bild nennt Hans-Dieter ‚Hansi‘ Flick als weiteren Kandidaten auf den Posten des Geschäftsführers. Zu Wochenbeginn beendeten die TSG Hoffenheim und der ehemalige Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft die ursprünglich bis 2022 ausgelegte Zusammenarbeit.

1899 Hoffenheim v Istanbul Basaksehir F.K. - UEFA Europa League

Hans-Dieter Flick wird offenbar in Wolfsburg gehandelt


Der 53-Jährige war nur acht Monate nach seiner Einstellung als neuer „Geschäftsführer Sport“ ​in Hoffenheim geschasst worden. „In einem Vier-Augen-Gespräch Ende Januar wurde deutlich, dass es über die Rolle und Aufgabe von Hansi Flick unterschiedliche Auffassungen gibt“, sagte Mäzen und TSG-Gesellschafter Dietmar Hopp.


Wie es mit Wölfe-Sportdirektor Olaf Rebbe weitergeht, sollte ein neuer Geschäftsführer installiert werden, ist bisher offen. Womöglich muss der 39-Jährige nach den jüngsten Ereignissen in Wolfsburg seinen Hut nehmen. Bruno Labbadia ist unter Rebbes Ägide nach Valérien Ismaël, Andries Joker und Martin Schmidt bereits der vierte Wolfsburg-Coach innerhalb eines Jahres.