Außenflitzer Malcom von Girondins Bordeaux gilt als einer der talentiertesten Flügelstürmer im europäischen Klubfußball. Logisch, dass sich unter anderem der FC Bayern mit ihm beschäftigt. Ein Geheimtreffen zwischen dem Management des Südamerikaners und der Münchner soll es bereits gegeben haben. Nun kommen weitere Details ans Licht.


Die alternde Flügelzange des deutschen Rekordmeisters, bestehend aus Franck Ribéry (34) und Arjen Robben (34), soll künftig durch ein jüngeres Modell ersetzt werden. Kingsley Coman (21) gilt als einer der Nachfolger der Bayern-Urgesteine. Sein Pendant könnte der 20-jährige Brasilianer Malcom werden.


Für den entscheidenden Kontakt soll Dieter Hoeneß, der Bruder von FCB-Vereinspräsident Uli Hoeneß, gesorgt haben, berichtet die Sport Bild. Dieter ist seit dem Ende seiner Managerkarriere im Beratergeschäft tätig und verfügt über hervorragende Kontakte nach Brasilien, von wo aus die Agentur „Elenko Sports LTDA“ Bordeaux-Stürmer Malcom betreut.

FBL-FRA-LIGUE1-BORDEAUX-TRAINING

Bordeaux-Stürmer Malcom



​Unlängst wurde von einem Treffen zwischen einer Münchner Delegation und den Beratern des Südamerikaners berichtet. Dabei sollen bereits die Rahmenbedingungen für einen Fünfjahresvertrag gesteckt worden sein. Von einer Einigung zwischen den beiden Klubs kann aber noch nicht die Rede sein. Als mögliche Ablöse werden 60 Millionen Euro gehandelt.


Die Münchner Entscheider seien sich aktuell noch nicht einig darüber, ob Malcom das Zeug zum Bayern-Star habe, heißt es. „Ich habe Malcom entdeckt und im Januar 2016 aus Brasilien nach Bordeaux geholt“, sagt Willy Sagnol, der sowohl die Bayern als auch Bordeaux trainierte. Er habe einigen Druck aus Frankreich bekommen, weil er fünf Millionen Euro Ablöse für einen 18-Jährige zahlte. Sangol fügt an: „Bordeaux möchte Malcom unbedingt verkaufen, weil sie das Geld wollen.“ Acht Ligatreffer und fünf Vorlagen stehen in der Visitenkarte des Brasilianers.