​Der FC Augsburg bekommt ein Problem auf der Rechsverteidiger-Position. Nachdem Daniel Opare aufgrund eines Treffens mit dem FC Schalke suspendiert wurde, müssen die Fuggerstädter auch auf dessen Vertreter Raphael Framberger verzichten. Der 22-Jährige zog sich beim 1:1 bei Borussia Dortmund eine komplizierte Bänderverletzung im Sprunggelenk zu, die das vorzeitige Saisonaus bedeutet.


Gegen den BVB wurde der Rechtsverteidiger nach rund einer Stunde ausgewechselt, heute gab der FCA die Diagnose bekannt: Framberger erlitt eine komplexe Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk, die eine Operation unumgänglich macht. Dadurch ist die Spielzeit für das Augsburger Eigengewächs bereits im Februar beendet.

"Das ist eine bittere Diagnose für Raphael Framberger, der ja schon in den letzten Jahren enormes Verletzungspech hatte", bedauert Geschäftsführer Stefan Reuter. "Wer Raphael aber kennt, der weiß, dass er den Blick schon wieder nach vorne wirft und auch diese Zwangspause erfolgreich überwinden wird."


Der Abwehrspieler, der in dieser Saison auf neun Bundesliga-Einsätze kommt, gibt sich bereits kämpferisch: "Ich hoffe, dass die anstehende Operation gut verläuft und ich danach umgehend die Reha starten kann. Es wird für mich eine etwas längere Vorbereitung auf die kommende Saison."