Interessante Aussagen von Star-Trainer André Villas-Boas. Der Portugiese plädiert auf eine zweite Chance von Landsmann Renato Sanches bei den Bayern. Das gefallene Mega-Talent habe die nötige Qualität. Bei den Laureus Awards bringt sich der 40-Jährige auch für einen Job in der Bundesliga in Stellung. Bei Thomas Müller gerät er ins Schwärmen.


Der Name André Villas-Boas war lange Zeit eng mit José Mourinho verknüpft. Zwischen 2003 und 2008 war der Portugiese im Trainerstab seines prominenten Landsmannes. Spätestens als Chefcoach beim FC Porto galt der 40-Jährige als legitimer Nachfolger. Wie einst Mourinho feierte Villas-Boas in Porto große Erfolge. Gleich in seiner ersten Spielzeit holte er das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Europa League. Beim FC Chelsea und kurz darauf bei Tottenham Hotspur scheiterte er allerdings. Über Zenit St. Petersburg ging es weiter nach China, wo er mit Shanghai Ende 2017 Zweiter wurde und seither pausiert.


Am Rande der Laureus World Sports Awards in Monaco äußerte sich der derzeit vereinslose Trainer über den deutschen Fußball und zu seinem Landsmann Renato Sanches. Villas-Boas hofft, dass das gefallene Mega-Talent in München eine zweite Chance bekommt. "Bei Bayern hatte er Probleme, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und konnte sein Können nicht zeigen. Aber er sollte auf jeden Fall nächste Saison bei Bayern noch eine Chance bekommen", wird er von ​Sport1 zitiert.

Die nötige Qualität sei beim 20-jährigen Mittelfeldspieler auf jeden Fall vorhanden. Seine schwache Debüt-Saison beim Rekordmeister sei vor allem dem neuen Umfeld und dem gestiegenen Druck geschuldet, so Villas-Boas. "Es ist schwierig für ihn, er konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Aber normalerweise muss man sich in diesen großen Ligen beweisen."


Der Europameister und Golden-Boy-Gewinner spielt derzeit leihweise in der Premier League bei Swansea City. Dort wurde Sanches wegen seiner teils äußerst unglücklichen Aktionen schon zum Gespött der britischen Presse und ​fällt derzeit mit einer Oberschenkelverletzung aus. Für Villas-Boas kommen die schwachen Leistungen auf der Insel überraschend. "Mit der Ausleihe zu Swansea hatte ich gedacht, dass er sich stabilisiert und dann gestärkt zu Bayern zurückkommt", meinte der 40-Jährige. Er hoffe dennoch auf eine neue Chance bei den Bayern.

Notts County v Swansea City - The Emirates FA Cup Fourth Round

Renato Sanches (m.) konnte sich bislang in Wales noch nicht das erhoffte Selbstvertrauen zurückholen und fehlt derzeit verletzt



Mit den Bayern könnte Sanches in der Bundesliga dann auf das neue Team von Villas-Boas treffen. Der Portugiese liebäugelt jedenfalls mit einem Job in Deutschland. "Ich versuche schon seit Jahren deutsch zu lernen, aber es ist so schwierig. Es bleibt dennoch mein Ziel, diese Sprache am Ende zu beherrschen, um auch diesen Markt für mich zu öffnen", gab er unumwunden zu. Beim VfL Wolfsburg und dem HSV war er schon im Gespräch. ​Möglich, dass sich bald wieder Optionen ergeben. "Vielleicht passiert etwas im Sommer", sagte er dazu.


Die Bundesliga sei für ihn weiter eine starke Liga - daran ändere sich auch durch das schwache Abschneiden in den diesjährigen Europapokal-Wettbewerben nichts. "Ich sehe kein Qualitätsproblem der Bundesliga, sie ist wettbewerbsfähig und hat gute Spieler." Sein Favorit ist Thomas Müller, von dem der Portugiese "ein großer Fan" sei. "Er ist für mich das exakte Sinnbild eines deutschen Spielers. Sehr diszipliniert, auf vielen Positionen einsetzbar und immer torgefährlich", schwärmte er. Vielleicht kann er den Weltmeister an der Bundesliga-Seitenlinie bald ganz genau beobachten.