​Der FC Bayern stellt weiter die Weichen für die Zukunft und hat den Vertrag mit dem Finanzvorstand und stellvertretenden Vorstandschef Jan-Christian Dreesen vorzeitig bis 2023 verlängert. Der 50-Jährige setzt damit seine erfolgreiche Arbeit beim Rekordmeister, für den er seit Februar 2013 im Amt ist, auch weiterhin fort.


Wie der FC Bayern am Dienstagnachmittag in einer Presseerklärung auf der offiziellen Vereinswebseite mitteilte, wurde der im Sommer 2018 auslaufende Vertrag mit Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen auf der Aufsichtsratssitzung am Montag vorzeitig um fünf Jahre bis 2023 verlängert. 



"Ich freue mich sehr, dass ich mit unserem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und meinen Vorstandskollegen Andreas Jung und Jörg Wacker den sportlich und finanziell so erfolgreichen Weg des FC Bayern weitere fünf Jahre mitgestalten kann. Ich bedanke mich für das Vertrauen bei unserem gesamten Aufsichtsrat und bei dessen Vorsitzenden Uli Hoeneß", zeigte sich Dreesen dankbar und erfreut über das neue langfristige Arbeitspapier. 


Auch der Aufsichtsratsvorsitzende und Bayern-Präsident Hoeneß lobte seinen Kollegen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. "Ich freue mich, dass wir in Jan-Christian Dreesen einen so hervorragenden Fachmann langfristig an den FC Bayern binden konnten. Die letzten fünf Jahre waren in sportlicher und finanzieller Hinsicht sehr erfolgreich für den FC Bayern. Dazu hat Jan-Christian Dreesen einen überaus wichtigen Beitrag geleistet. Ich bin froh, dass wir diese Zusammenarbeit nun langfristig fortsetzen können."


Der FC Bayern gehört seit Jahren zu den profitabelsten Fußballvereinen der Welt und belegt 2017/18 mit einem Jahresumsatz in Höhe von 587,8 Millionen Euro (Quelle: Deloitte) hinter den internationalen Schwergewichten Manchester United, Real Madrid und dem FC Barcelona Rang vier der umsatzstärksten Klubs der Welt.