Jörg Schmadtke ist nach seinem Rauswurf beim 1. FC Köln weiter ohne Anstellung. Zuletzt kursierten Gerüchte um ein Engagement beim VfL Wolfsburg. In einem Interview stellte der Funktionär nun allerdings klar, dass er zumindest vorerst nicht in der Autostadt anheuern wird. Neben dem VfL Wolfsburg soll auch der HSV an den Diensten Schmadtkes interessiert sein.


Der VfL Wolfsburg würde Jörg Schmadtke dem Vernehmen nach gerne als neuen Sportdirektor installieren. Der Ex-Kölner dementierte die Gerüchte gegenüber dem Sportbuzzer jedoch entschieden. „Der VfL befindet sich in einer schwierigen und komplizierten Situation – und es liegt mir fern, da jetzt Unruhe reinzubringen", erklärte Schmadtke. Daher gebe es auch "keinen Kontakt" zum VfL. 


Unter seiner Führung war der 1. FC Köln wieder in die Bundesliga aufgestiegen und hatte sich anschließend sogar für die Europa League qualifizieren können. Zu Beginn der laufenden Saison gerieten die 'Geißböcke' jedoch in ein sportliches Tal und Schmadtke musste seine Koffer packen. Neben dem VfL Wolfsburg soll auch der Hamburger SV Interesse an den Diensten Schmadtkes zeigen.