​Neu-Coach Bruno Labbadia kann beim Bundesligaspiel gegen seinen ehemaligen Verein Bayer Leverkusen wohl wieder mit Youngster Felix Uduokhai planen. Der Innenverteidiger kehrt von einer Verletzung ins Mannschaftstraining zurück.


Der VfL Wolfsburg holte lediglich einen Sieg aus den letzten zehn Partien. Auch unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia gelang den Wölfen gegen den Tabellensechzehnten Mainz 05 trotz gutem Beginn nur ein 1:1. Die Niedersachsen müssen dringend punkten, stehen sie derzeit mit 25 Zählern nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz.



Am Samstag geht es ausgerechnet gegen den Champions-League-Aspiraten Bayer Leverkusen - einer der vielen Ex-Klubs des neuen Übungsleiters. Und die Leverkusener werden nach der 0:2-Heimpleite gegen den FC Schalke topmotiviert in die Partie gegen die Wölfe gehen. Dem VfL droht eine kampfbetonte Partie.



Wieder helfen kann seinem Team dabei Youngster Felix Uduokhai, der am Dienstag ins Mannschaftstraining der Wolfsburger zurückkehrte. Der 20-Jährige fiel seit Ende Januar aufgrund von Knieproblemen aus und verpasste die letzten fünf Partien in der Bundesliga, sowie das Pokal-Aus gegen den FC Schalke verletzungsbedingt.


Gegen Leverkusen könnte der Abwehrspieler wieder in die Innenverteidigung rutschen, die sich in den letzten Partien quasi selbst aufstellte. Nur Robin Knoche und Jeffrey Bruma waren fit. Bruno Labbadia hat nun mit Felix Uduokhai wieder eine Option mehr fürs Abwehrzentrum.