In seinen beiden Jahren auf Schalke hat Stürmer-Legende Raúl González Königsblau verzückt. Der Spanier wurde während seiner erfolgreichen Zeit auf Schalke schnell zum Publikumsliebling. Der heute 40-Jährige trägt den Klub immer noch im Herzen, informiert sich regelmäßig und hat nun angekündigt, er "würde gerne zurückkommen".


Raúl González Blanco oder kurz Raul ist eine Legende des Weltfußballs. Mit Real Madrid gewann der Stürmer-Ikone sechsmal die spanische Meisterschaft und streckte dreimal den Henkelpott in die Höhe. Der Spanier hat aber auch seine Spuren in Deutschland hinterlassen. Zwei Spielzeiten ging er für den FC Schalke auf Torejagd, bevor er sich zum Ende seiner Karriere nach Katar verabschiedete und später seine Laufbahn bei Cosmos New York beendete.


In seinen beiden Jahre in Gelsenkirchen wurde Raul schnell zum Publikumsliebling. Beim mittlerweile 40-Jährigen stieß die Zuneigung der Knappen-Anhäner auf viel Gegenliebe. Die Fans seien immer noch in seinem Herzen, versichert der Spanier am Rande der Laureus Sport Awards, die am Dienstag in Monaco verliehen werden. Demonstrativ fasst sich Raul dabei ans Herz. "Ich habe die Zeit dort sehr geliebt, als Spieler und mit meiner Familie“, schickt er im Gespräch mit Sportbuzzer hinterher.

In guter Erinnerung bleiben seine Auftritte in Königsblau vor allem, weil Altmeister Raul seine Karriere auf Schalke nicht einfach nur ausklingen ließ. Im Gegenteil: Sie war von großen Erfolgen geprägt. 15 und 13 Bundesliga-Tore legte er in den Spielzeiten 2010/11 und 2011/12 auf. In seinem ersten Jahr gewann Schalke den DFB-Pokal im Finale gegen den MSV Duisburg. In der Champions League schafften es die Knappen sensationell bis ins Halbfinale, wo gegen Manchester United Endstation war.

Schalke's Spanish striker Raul (R) and S

Erfolgreiche Zeit: Raul (r.) feiert mit Manuel Neuer (l.) den DFB-Pokalsieg 2011.



Er sei sehr froh, "diese Erfahrung auf Schalke gemacht zu haben. Allein das Halbfinale in der Champions League und der Gewinn des Pokals. Das war unglaublich. Grade die Unterstützung der Fans“, schwärmt er. Wie hoch sein Stellenwert im Verein war, zeigt auch, dass Raul Königsblau zehnmal als Kapitän aufs Feld führte. Die Verbundenheit ist bis heute geblieben - Raul informiere sich nach eigener Aussage regelmäßig über die Ergebnisse: "Ich weiß, dass sie Zweiter sind, dass sie grade 2:0 gewonnen haben, und sie machen es diese Saison großartig. Sie erreichen sicher die Champions League.“ Dass Schalke eigentlich auf Rang drei liegt - schwamm drüber. 


Raul "würde gerne zurückkommen". Nach seinem Karriereende im November 2011 als Fan ins Stadion. "In einem Monat", berichtet er.  "Dann würde ich mir auch gerne wieder ein Spiel anschauen - mit der ganzen Familie.“ Zusammen mit seiner Frau Mamen Sanz hat Raul vier Söhne und eine Tochter.


Dann kann sich Raul auch die neuen Schalke-Youngster um U21-Europameister Thilo Kehrer und US-Boy Weston McKennie live anschauen. Denn aus seiner Zeit in Königsblau weiß Raul, dass die Knappenschmiede ein Aushängeschild des Klubs ist: "Schalke hat in der Akademie talentierte Spieler und gute Coaches. Und wenn sie zur ersten Mannschaft gehen, können sie zeigen, welche Qualität sie haben“, erinnert er sich. 

Über einen Besuch des Spaniers in der Veltins-Arena werden sich auf Schalke jedenfalls alle freuen. Der Verein reagierte auf Twitter promt und richtete aus, "du bist immer willkommen".