Es ist eine ziemlich offensichtliche Maßnahme, die der Hamburger SV trifft, um sich gegen den drohenden Abstieg in die 2. Bundesliga zu stemmen. Die Rothosen beziehen in dieser Woche ein Kurztrainingslager, um sich auf optimal auf das Kellerduell gegen Mainz 05 (15.30 Uhr) einzustimmen. Der Griff nach dem letzten Strohhalm.


Der Hamburger SV lässt keine Möglichkeit aus, um sich gegen den Abstieg in die 2. Bundesliga zu stemmen. Trainer Bernd Hollerbach kündigte bereits ​nach der Niederlage im Nordderby gegen Werder Bremen (0:1) Konsequenzen an. Die richtige Maßnahme haben die Rothosen in einem Kurtrainingslager gefunden.

Der Bundesliga-Dino bestätigte offiziell, ab Donnerstag das Quartier im ehemaligen Teamhotel Treudelberg im Norden Hamburgs zu beziehen. Die Trainingseinheiten werden aufgrund der eisigen Temperaturen trotz alledem im Volkspark abgehalten. Die Hamburger wollen so die richtige Atmosphäre vor dem Heimspiel gegen den Sechzehnten Mainz 05 schaffen.


„Wir wollen uns bestmöglich und mit vollem Fokus auf das wichtige Spiel gegen Mainz 05 vorbereiten. Dazu soll auch diese Maßnahme beitragen“, sagte Jens Todt, Direktor Profifußball des HSV. Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen sprach hingegen davon, keine Selbstzerstörung zu brauchen, sondern eine Einheit. Beide Protagonisten werden im kommenden Sommer wohl von ihren Aufgaben entbunden.