Bereits vergangene Woche erreichte Edgar Prib die Schocknachricht: Der Kapitän von Hannover 96 hatte sich im Training zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres das Kreuzband gerissen. Die Reruptur wurde am Montag erfolgreich operativ behandelt.


Diesmal wird es wohl länger als sechs Monate dauern, bis sich Edgar Prib auf den Rasen zurückkämpft. Hannover 96 bestätigte den erfolgreichen operativen Eingriff am rechten Knie des Mannschaftskapitäns. Die Operation wurde von Dr. Ulrich Boenisch in Augsburg durchgeführt. Noch in dieser Woche wird Prib nach Hannover zurückkehren.

Besonders bitter für Prib, da er sich erst kürzlich wieder in die Einheiten mit der Mannschaft zurückgekämpft hatte. ​Am Dienstagnachmittag voriger Woche spürte er bei einer Einheit ohne Kontakt mit einem Mitspieler eine Reaktion im Knie. Die MRT-Untersuchung ergab die niederschmetternde Diagnose: erneuter Riss des vorderen Kreuzbands im rechten Knie.


„Die Nachricht war ein Schock für alle Spieler, Trainer und Verantwortlichen des Vereins. Für Eddy und uns ist diese Diagnose unfassbar bitter, aber uns ist es wichtig, ganz klar zum Ausdruck zu bringen: Wir werden ihn in dieser Situation auf gar keinen Fall allein lassen“, kommentierte 96-Sportchef Horst Heldt. Wie lange Prib ausfällt, ist noch nicht bekannt.