​Paris St. Germain muss vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid um Superstar Neymar bangen. Der brasilianische Rekordtransfer musste beim 3:0-Erfolg im Topspiel der französischen Ligue 1 gegen Olympique Marseille am vergangenen Sonntag mit einer Trage und unter Tränen vom Platz transportiert werden und droht für das erneute Aufeinandertreffen mit den "Königlichen" am 6. März auszufallen. Real-Coach Zinedine Zidane bekundete auf der Pressekonferenz vor dem kommenden Ligaspiel seiner Mannschaft am Dienstag gegen Espanyol Barcelona sein Mitgefühl und wünschte dem 26-Jährigen eine schnelle Genesung und rechtzeitige Rückkehr.


Wie der französische Cheftrainer und ehemalige Weltfußballer am Montag auf der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel gegen Espanyol Barcelona erklärte, wünsche er sich eine rechtzeitige Rückkehr von Neymar bis zum Rückspiel in der Champions League am 6. März. "Das ist für mich keine Freude. Ich mag es nicht, wenn Spieler sich verletzen. Daher bin ich auch über die Verletzung von Neymar nicht erfreut. Hoffentlich wird er beim Rückspiel dabei sein. Ich werde nie einem gegnerischen Spieler wünschen, dass er verletzungsbedingt nicht dabei ist", so der 45-Jährige (via RealTotal). ​Neymar war in der Schlussphase im Duell mit Zidanes Heimatklub Olympique Marseille ohne Fremdeinwirkung umgeknickt und musste daraufhin mit einer Trage vom Platz transportiert werden. 

Real Madrid v Paris Saint-Germain - UEFA Champions League Round of 16: First Leg

Fairer Sportsmann: Zidane wünscht Neymar eine schnelle Rückkehr zum CL-Rückspiel



Nachdem Real Madrid das Hinspiel im Achtelfinale der "Königsklasse" nach Rückstand noch mit 3:1 gewann, stehen die Chancen für PSG vor dem Rückspiel in Frankreich nicht allzu gut. Ohne den 26-jährigen Brasilianer dürften die Pariser wohl kaum noch eine Chance auf das Erreichen der nächsten Runde haben. 


Während sich Zidane also trotz der großen Relevanz der Partie auf ein Mitwirken von Paris' wichtigstem Spieler hofft, sollen auch die aktuell noch verletzten Stammspieler Toni Kroos, Luka Madric und Marcelo auf der eigenen Seite rechtzeitig fit werden. "Sie befinden sich in der Rehabilitation, haben noch nicht mit uns gearbeitet, aber das bedeutet nichts. Alle arbeiten viel. Wir werden am Mittwoch schauen, was mit ihnen passieren wird. Wir wollen die Spieler so schnell wie möglich zurück haben. Ich will die Spieler nicht unter Druck setzen und man muss vorsichtig sein, aber ich bin optimistisch. Das bin ich immer."


Für Real Madrid ist die Champions League nach dem überraschenden Ausscheiden in der Copa del Rey gegen CD Leganes und Tabellenplatz drei in der spanischen La Liga die wohl einzige verbliebene Titelchance in der laufenden Saison.