​Vizemeister RB Leipzig kassierte am Sonntagabend eine überraschende Niederlage. Vor heimischem Publikum zogen die 'Roten Bullen' gegen den 1. FC Köln trotz zwischenzeitlicher Führung ​mit 1:2 den Kürzeren. Nach drei Pleiten in Folge müssen die Sachsen den Schalter schnellstmöglich umlegen. In den kommenden Wochen warten auf Cheftrainer Ralph Hasenhüttl und seine Mannschaft richtungsweisende Partien. 


Beim Gastspiel der Domstädter erwischte Leipzig einen Auftakt nach Maß. Jean-Kevin Augustin brachte den Vizemeister bereits nach fünf Spielminuten in Front. In der ersten Halbzeit verpassten es die Sachsen allerdings, die Führung weiter auszubauen. Im zweiten Durchgang merkte man der Hasenhüttl-Elf an, dass ihr die Europa-League-Partie gegen den SSC Neapel (0:2) noch in den Knochen steckte. 


Die Gäste aus Köln witterten ihre Chance und drehten gegen die ​zunehmend müder werdenden Hausherren die Begegnung. "In der ersten Halbzeit haben wir das lange Zeit richtig gut gemacht. Wir haben es jedoch eindeutig verpasst, in den ersten 45 Minuten den Deckel drauf zu machen", wird Hasenhüttl von der Mitteldeutschen Zeitung zitiert. "Natürlich sind wir jetzt enttäuscht." 

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-COLOGNE

Nach dem Abpfiff war den Leipzigern die Enttäuschung anzusehen


"Wenn du in der zweiten Hälfte so auftrittst, dann hast du auch nichts verdient", stellte Marcel Sabitzer klar. Nach der dritten Pflichtspiel-Niederlage in Folge scheint sich in Leipzig ein wenig Ernüchterung breit zu machen. "Jetzt ist es wichtig die richtigen Schlüsse aus dem Spiel zu ziehen und es in den kommenden Partien wieder besser zu machen", betonte Hasenhüttl. In den anstehenden Begegnungen werden sich die 'Roten Bullen' deutlich steigern müssen, wenn diese erfolgreich gestaltet werden sollen. 


Am kommenden Spieltag steht das Topspiel gegen Borussia Dortmund auf dem Programm. Bei einer weiteren Niederlage drohen die Sachsen den Anschluss an die Champions-League-Startplätze zu verlieren. Nach dem Duell mit dem BVB ist Leipzig in der Europa League gefordert. Mit Zenit St. Petersburg wartet im Achtelfinale eine undankbare Aufgabe. Bis zur Länderspielpause folgen in der Bundesliga die Duelle mit dem im Aufwind befindlichen VfB Stuttgart und dem FC Bayern München.