​Nach der Niederlage im Nordderby ist Land unter beim Hamburger SV. Während die Konkurrenz im Tabellenkeller fleißig punktet, wartet der 'Bundesliga-Dino' unter Bernd Hollerbach weiter auf einen Sieg. Die anstehenden Aufgaben machen dabei nicht gerade Hoffnung.


Für das Spiel in Bremen hatten sich die Hamburger viel vorgenommen und hätten durch einen Sieg gegen den großen Rivalen bis auf drei Punkte an diesen herankommen können. Durch die Niederlage bleiben die 'Rothosen' auf dem 17. Tabellenplatz kleben und der Relegationsplatz ist satte sieben Punkte entfernt. Zu allem Überfluss gewann der 1. FC Köln völlig überraschend gegen RB Leipzig und liegt nur noch aufgrund des schwächeren Torverhältnissen hinter dem HSV.


Dabei spricht der Trend derzeit absolut für den Effzeh. In der Rückrundentabelle steht das Team von Stefan Ruthenbeck mit elf geholten Punkten gar auf dem 5. Platz. Bis vor kurzem war auch der VfB Stuttgart für den HSV noch in Schlagdistanz. Der Trainerwechsel zu Tayfun Korkut zahlte sich für die Schaben jedoch völlig aus - mittlerweile sind sie den Hamburgern 13 Punkte enteilt. Auch Werder und Freiburg sammelten zuletzt fleißig Punkte.

SV Werder Bremen v Hamburger SV - Bundesliga

Hollerbach wartet weiter auf seinen ersten Sieg als HSV-Coach



Einzig auf den 1. FSV Mainz 05 und den VfL Wolfsburg war zuletzt Verlass, eine so schlechte Bilanz wie der HSV haben jedoch auch diese beide nicht zu verantworten. Zwei Punkte aus sieben Spielen bedeuten die Bilanz eines Absteigers - zudem konnten die Hanseaten in diesem Zeitraum nur kümmerliche drei Treffer erzielen.


Unter dem neuen Trainer Bernd Hollerbach gelang den Hamburger dabei noch kein Sieg und so scheint auch dieser Versuch, die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen, zu verpuffen. Am kommenden Samstag kommt es zuhause gegen Mainz zum nächsten Sechs-Punkte-Spiel. Ein Sieg könnte den Nordklub zumindest wieder bis auf vier Punkte an die Domstädter ran bringen.


Dabei will der der Traditionsverein in der Vorbereitung alle Register ziehen. Nach Informationen der MOPO planen die Hamburger ein ​Kurztrainingslager, um sich auf das extrem wichtige Spiel vorzubereiten.


Im ​Verhältnis zwischen Mannschaft und Fans kam es zuletzt zu immer größeren Rissen. Folgt auf die Derby-Niederlage ein weiterer Rückschlag, könnte das Fass endgültig überlaufen. Doch selbst bei einem Sieg mutet das Restprogramm in der derzeitigen Verfassung nur schwer lösbar an. Auf das Spiel gegen das Team von Trainer Sandro Schwarz folgt eine Auswärtsfahrt zum FC Bayern. Danach empfängt man zuhause Hertha BSC, ehe es zum Auswärtsspiel bei der Mannschaft der Stunde aus Stuttgart geht.