Kölns ​Winter-Neuzugang Vincent Koziello deutete seine Klasse bereits vorige Woche im Heimspiel gegen Hannover 96 an. Der Franzose durfte gegen RB Leipzig zum ersten Mal von Beginn an ran und dankte es seinem Trainer mit einer bärenstarken Leistung.


In der 70. Spielminute fasste sich Vincent Koziello einfach mal ein Herz und schlenzte den Ball aufs Tor von Keeper Peter Gulacsi. Mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga markierte der französische Neuzugang direkt seinen ersten Treffer im deutschen Oberhaus. Und nicht nur das: Durch seine Bude leitete er die Wende für sein Team ein, das in der Folge noch das 2:1 erzielte und somit wichtige drei Punkte im Abstiegskampf einsammeln konnte.

Koziello war der Überraschungscoup der diesjährigen Wintertransferperiode. Für gerade einmal drei Millionen Euro sicherten sich die Geißböcke die Dienste des hoffnungsvollen Mittelfeldakteurs vom OGC Nizza. Doch der Start in die neue Liga verlief nur schleppend. In den ersten drei Partien nach seinem Wechsel saß der 22-Jährige nur auf der Bank. Sein Debüt im FC-Trikot feierte Koziello bei der 2:4-Auswärtspleite in Frankfurt. In den letzten 19 Minuten konnte aber auch der spielstarke Mittelfeldmann nicht mehr viel ausrichten.


Im Heimspiel gegen Hannover (1:1) deutete der Franzose erstmals seine Stärke an und empfahl sich für einen Startelfeinsatz eine Woche später in Leipzig. Beim Vizemeister spulte er nicht nur die zweitmeisten Kilometer seines Teams ab, sondern überzeugte durch viele Zweikämpfe und natürlich auch seinen ersten Bundesligatreffer. Koziello könnte im Abstiegskampf der Spieler sein, der für den 'Effzeh' den Unterschied macht. Nächste Woche treffen die Kölner daheim auf den VfB Stuttgart. Die Schwaben sind unter dem neuen Coach Tayfun Korkut jedoch noch ungeschlagen.