​Beim souveränen 4:1-Erfolg gegen West Ham United brachte Emre Can die 'Reds' nach einer Ecke in Führung - ein Stück weit gehörte der Treffer auch Liverpools Trainerteam. Wie der deutsche Nationalspieler nach der Partie verriet, war genau diese Variante nämlich am Vorabend einstudiert worden. 


Der FC Liverpool war gegen West Ham United von Beginn an das bessere Team, es dauerte aber eine halbe Stunde, bis die Überlegenheit in Zählbares umgemünzt werden konnte. Nach einer Ecke von Mo Salah lief Emre Can am zweiten Pfosten ein und besorgte per Kopf das 1:0. Wie der DFB-Nationalspieler nach dem Spiel verriet, war dieser Treffer kein Zufall, sondern am Abend vor der Partie einstudiert worden. Gegenüber ​liverpoolfc.com sagte Can: "Ich freue mich über das Tor, weil wir das gestern trainiert haben. Es ist immer schön wenn man etwas einstudiert und es dann funktioniert. Ich bin glücklich, wenn ich treffe und dem Team helfen kann."

Selbstkritisch zeigte sich der 24-Jährige, der im Sommer laut Medien nach Turin geht, wegen des Gegentreffers zum zwischenzeitlichen 3:1: "Leider haben wir durch meinen Fehler ein Tor kassiert. Das tut mir leid, aber so etwas kann eben passieren." Dass die Partie nicht zu Null gewonnen wurde, werden die 'Reds' aber verschmerzen können. Dank der Niederlage des FC Chelsea liegt Klopps Team mit vier Zählern Vorsprung auf die 'Blues' auf Champions-League-Kurs.