Heimspiel gegen den FC Augsburg: Die voraussichtliche Aufstellung des BVB

Unter der Woche zitterte sich Borussia Dortmund zu einem 1:1 bei Atalanta Bergamo und zog somit ins Achtelfinale der Europa League ein. Am Montag steht wieder Bundesliga für die Schwarz-Gelben auf dem Programm. Folgende Elf könnte Peter Stöger gegen den FC Augsburg ins Rennen schicken:

1. Roman Bürki

Beim Führungstreffer von Atalanta sah Roman Bürki unter der Woche nicht gut aus, anschließend hielt er den BVB jedoch mit teils überragenden Paraden in der Partie und im Wettbewerb. Abzüglich seiner Wackler ist der Schweizer ein herausragender Keeper und beim BVB weiterhin die unangefochtene Nummer Eins.

2. Marcel Schmelzer

Der Dortmunder Kapitän feierte gegen Bergamo sein Comeback und traf nach seiner Einwechslung zum wichtigen 1:1-Ausgleich. Gegen Augsburg dürfte der Linksverteidiger dann auch sein Startelf-Comeback feiern. Jeremy Toljan, der in seiner Debüt-Saison für den BVB viel spielen muss, erhält eine Verschnaufpause.

3. Manuel Akanji

Der Winter-Neuzugang vom FC Basel durfte in der Liga bereits Einsatzminuten sammeln und machte seine Sache hervorragend. Da er für die Europa League nicht gemeldet ist, trat er die strapazierende Reise nach Italien gar nicht erst mit an. Fit und ausgeruht dürfte Akanji gegen Augsburg daher in die Startformation rücken, dafür rotiert Ömer Toprak auf die Bank.

4. Sokratis

Der griechische Abwehrkoloss ist absoluter Chef beim BVB und auch unter Peter Stöger gesetzt. Oberste Priorität in seinem Spiel muss auch gegen Augsburg Stabilität und Sicherheit sein; eine Aufgabe, die ihm in dieser Saison nicht immer gut gelang.

5. Lukasz Piszczek

Lukasz Pisczczek steht nach monatelanger Verletzungspause wieder voll im Saft. Der Pole macht offensiv wie defensiv einen bärenstarken Job und wird auch gegen den FC Augsburg die rechte Abwehrseite beackern.

6. Julian Weigl

Seinen Rhythmus hat Julian Weigl in der laufenden Saison noch nicht gefunden. Der eigentlich so abgeklärte Youngster hat zu viele Fehler und Unsauberkeiten in seinem Spiel. Den Zweikampf mit Routinier Nuri Sahin scheint er für den Moment unter Peter Stöger dennoch gewonnen zu haben.

7. Gonzalo Castro

Ist der FC Augsburg der Hebel, um Gonzalo Castro aus dem Formloch zu heben? Castro soll den offensiveren Part im zentralen Mittelfeld neben Weigl spielen und dem BVB Räume und Torchancen ermöglichen. Klingt in der Theorie einfach, Castros Leistungen der vergangenen Wochen beweisen allerdings, wie schwierig es sein kann, das in der Praxis umzusetzen.

8. Mario Götze

In Abwesenheit des verletzten Shinji Kagawa rückt Mario Götze im System von Peter Stöger nach vorne und darf auf seiner einst heiß geliebten Zehner-Position agieren. "Ich sehe Mario Götze stabil und besser und besser werdend", lobte Peter Stöger seinen Schützling auf der Pressekonferenz. "Ich wünsche mir, dass das so bleibt, weil man sieht, was für ein guter Fußballer er ist, wenn er in den Rhythmus kommt." Gegen den FC Augsburg soll das Dortmunder Eigengewächs erneut glänzen.

9. Andre Schürrle

Wer hatte das gedacht? Andre Schürrle hat sein Formtief scheinbar hinter sich gelassen und spielte in den vergangenen Wochen befreit auf. Peter Stöger dürfte keinen Grund sehen, den Weltmeister jetzt wieder an die Leine zu legen - gegen den FCA gilt: Feuer frei für Andre Schürrle.

10. Christian Pulisic

Gegen Atalanta Bergamo erhielt der wiedergenesene Marco Reus eine Verschnaufpause, musste ob der schlechten Leistung seiner Kollegen aber in der zweiten Halbzeit das Ruder herumreißen. "Wenn jemand wie Marco Reus acht Monate nicht gespielt hat, muss man vorsichtig sein, wann genau er Einsatzzeiten bekommt. Wir wollen, dass er sich so frisch und gut wie möglich fühlt, wenn wir ihn einsetzen. Er soll gesund bleiben!", stellte Stöger auf der Pressekonferenz klar. Auch wenn Christian Pulisic in den vergangenen Wochen nicht überzeugen konnte, dürfte er daher den Vorzug vor Marco Reus erhalten. 

11. Michy Batshuayi

Gegen Atalanta Bergamo erwischte Michy Batshuayi nicht seinen besten Tag. Doch der Belgier zeigte gegen die Italiener seinen Einsatzwillen und seine Bereitschaft, zu arbeiten. Gegen den FC Augsburg darf der Neuzugang vom FC Chelsea erneut von Beginn an ran.