​Neuer Rekord für den FC Barcelona: Das 6:1 gegen Girona bedeutet das 32. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage. Die Offensive der Katalanen erinnerte an beste Zeiten, was auch am starken Ousmane Dembele lag. Getrübt wurde die Gala jedoch von zwei Verletzungen.


Nicht einmal unter Pep Guardiola, in dessen Ära 'Barca' eine der besten Vereinsmannschaften der Fußballgeschichte war, konnten die Katalanen eine derart lange Serie von ungeschlagenen Spielen vorweisen. Beim gestrigen Derby sah es dann sogar kurz danach aus, dass Girona etwas mitnehmen könnte, da die Gäste nach nur drei Minuten in Führung gingen. Weitere zwei Minuten später hatte Suarez allerdings schon ausgeglichen, und dann kam 'Barca' richtig ins Rollen. Zur Pause stand es 4:1, im zweiten Durchgang sollten dann noch zwei weitere Treffer fallen: Coutinho traf per Kunstschuss zum 5:1, den Endstand besorgte wieder Suarez auf Vorlage von Dembele.


Der Neuzugang aus Dortmund, der verletzungsbedingt noch nicht wirklich im Camp Nou angekommen ist, krönte mit diesem Assist seine bisher stärkste Vorstellung im neuen Trikot. Der Franzose versprühte viel Spielfreude und konnte endlich andeuten, dass er eine echte Verstärkung für seinen neuen Arbeitgeber sein kann.

Während Dembele den Anhängern von Barcelona Lust auf mehr machte, geben zwei Verteidiger Grund zur Sorge: Sowohl Nelson Semedo als auch Gerard Piqué mussten gestern verletzt ausgewechselt werden. Pique hatte einen Schlag aufs Knie bekommen und sollte daher nicht allzu lange ausfallen, anders sieht es bei Semedo aus. Er wurde noch auf dem Platz behandelt und hat sich wohl einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen, der ihn für über einen Monat außer Gefecht setzen wird. Damit verpasst er nicht nur das Achtelfinal-Rückspiel gegen Chelsea, sondern auch den finalen Showdown um die spanische Meisterschaft, wenn 'Barca' am 4.3. Atletico Madrid empfängt und sich mit einem Sieg quasi uneinholbar absetzen kann.